Die Buecherwäldli Werkstätten bieten ihren Mitarbeitern einmal im Jahr ein Lager an. «Dieses Lager ermöglicht den Mitarbeitern der verschiedenen Standorte Uzwil, Wil und Niederuzwil sich in einer ungewohnten Umgebung ungezwungen kennen zu lernen und gemeinsam Aktivitäten und Ausflüge zu erleben», erklärt die regionale Heilpädagogische Vereinigung in einer Medienmitteilung. 

Heuer fand das Lager in Spiez im Berner Oberland statt. 45 Mitarbeiter und zehn Betreuer übernachteten während des mehrtägigen Ausflugs im modernen und rollstuhlgängigen Ausbildungszentrum des Fleischfachverbandes, Hotel «Seaside» in Spiez. «Nebst den Zimmern und der tollen Aussicht genossen wir auch die kulinarischen Köstlichkeiten, die zum Teil direkt aus der täglichen Produktion der lernenden Fleischfachleute auf unsere Teller gelangten», erzählen die Verantwortlichen des Buecherwäldli.

Und die Lagertage haben die Teilnehmer ausgiebig genutzt: Am ersten Tag haben die Mitarbeiter und Betreuer des Buecherwäldli das «malerische Städtchen» Spiez erkundet. «Wir unternahmen einen Ausflug in die Aareschlucht bei Meiringen. Mit der nostalgischen Dampfbahn kletterten wir auf das Brienzer Rothorn», wird in der Medienmitteilung weiter berichtet. Dort haben die Teilnehmer das Berner Alpen-Panorama genossen.  Während den anderen Tagen haben sie noch das Tropenhaus in Frutigen mit seiner Störzucht, die Heimwehfluh bei Interlaken, den Blausee und den Thunersee kennengelernt. (pd)