Im Gemeindesaal Uzwil versammelten sich 77 junge Menschen, die ihre Ausbildung bei Bühler abgeschlossen haben. Zusammen mit ihren Eltern, Angehörigen und Ausbildnern feierten sie ihre Berufsabschlüsse als Anlagen- und Apparatebauer (12), Automatiker (14), Automatikmonteur (3), Gusstechnologin (1), Informatiker (3), Industrielackierer (1), Kaufleute (8), Konstrukteure (17), Logistiker (2), Polymechaniker (11) und  Produktionsmechaniker (5).

16 Lehrabgänger hatten während der Lehrzeit zwischen zwei und vier Monaten im Ausland verbracht: in den USA, in China, Grossbritannien, Indien oder Brasilien.

Post inside
12 Absolventen haben an der Lehrabschlussprüfung eine Durchschnittsnote von 5.3 und darüber erreicht.

Kein Sonntagsspaziergang
Marianne Rüdlinger, Leiterin des Berufsbildungssekretariats, und Andreas Bischof, Leiter der Berufsbildung, führten durch den Abend. In einer kurzen Szene zeigte Marianne Rüdlinger mit einem Diplomanden auf, dass schon das Finden einer Lehrstelle und dann vor allem auch die Lehrzeit oft ein Weg mit Schwierigkeiten und Hindernissen ist.

Post inside
Andreas Giezendanner und Jeanot Zubler werden als «Best Professionals» ausgezeichnet.

77 Absolventen des Bühler-Nachwuchses aber haben alle Hindernisse überwunden. Andreas Bischof attestierte ihnen einen vorbildlichen Einsatz und bedankte sich auch bei den Eltern und Ausbildungsverantwortlichen für die vorzügliche Unterstützung. Christof Oswald, der die Festrede hielt, kündigte er als Persönlichkeit an, welche fordere und fördere und die Ziele nötigenfalls auch mit sanftem Druck anstrebe.

Grosse Betriebstreue
In mittlerweile 103 Jahren hat Bühler über 8000 Fachleute ausgebildet. Über 1000 davon seien noch heute bei Bühler tätig, führte Christof Oswald aus. Er selber habe vor 40 Jahren selber eine Bühler-Lehre abgeschlossen. Bis heute sei es ihm an keinem einzigen Tag langweilig gewesen. Der Grund hiefür mag nicht zuletzt in der Zukunftsorientierung der Firma liegen. 

Fähigkeiten maximal entwickeln
Ab der Jahrtausendwende habe man sich um ein neues Ausbildungskonzept bemüht. Die Globalisierung zwinge zu einer weltweiten Vernetzung. Wichtig sei das Verhalten der Mitarbeiter und ihr Verständnis für die Situation. Das könne mit der Schule von gestern nicht erreicht werden. Frontalunterricht gehöre der Vergangenheit an. Lernende müssten in den Unterricht einbezogen werden und ihr Wissen einbringen können. Nicht alle besässen die gleichen Fähigkeiten, aber es gelte, die Fähigkeiten jedes Einzelnen maximal zu entwickeln.

Es braucht Leidenschaft
Wie schon Christof Oswald, so betonten auch Jeannine Bühler, Mitglied der Besitzerfamilie und des Verwaltungsrates, und Verwaltungsratspräsident Calvin Grieder die Notwendigkeit, dass bei der Ausbildung und bei der Arbeit ganz allgemein ein gutes Resultat nur mit Leidenschaft zu erreichen sei. Auch Begeisterung ist wichtig. «Nur wenn man etwas gern macht, kommt es gut», sagte Jeannine Bühler, welche die Auszeichnung der Absolventen mit den besten Noten vornahm.

12 Diplomanden im Rang
Ein rundes Dutzend der diesjährigen Lehrabsolventen der Firma Bühler hat mit einer Durchschnittsnote von 5,3 und darüber abgeschlossen. Es sind dies: Automatiker EFZ Gmünder Patrik, Bichwil 5.8; Konstrukteur EFZ Giezendanner Andreas, Ebnat-Kappel 5.6; Anlagen- und Apparatebauer EFZ Wild Thomas, Haslen 5.6; Konstrukteur EFZ Zubler Jeanot, Uzwil 5.6; Automatikerin EFZ Dalkusu Meryem, Wil 5.5; Konstrukteur EFZ Staubli Dominik 5.5; Automatiker EFZ Toma Jonas, Algetshausen 5.4; Automatiker EFZ Wick Janosch, Andwil 5.4; Automatiker EFZ Bollhalder Jonas, Flawil 5.3; Automatiker EFZ Cavelti Liun, Speicher 5.3: Automatiker EFZ Schiess Stefan, Waldstatt 5.3; Automatiker EFZ Schraner Remo, Herisau 5.3.

Best Professional
Bühler zeichnet jeweils auch die besten Lernenden während der ganzen Lehrzeit aus. (Gesamtdurchschnitt: Betriebliche Qualifikationen, Berufsfachschulzeugnis, Lehrabschlussnote). Mit je der Note 5.6 waren dies Konstrukteur Andreas Giezendanner , Ebnat-Kappel und Konstrukteur  Jeanot Zubler, Uzwil.

Post inside
Für langjähriges Wirken als Ausbildner geehrt: Werner Büchler

Der Calvin Grieder Award ging an den langjährigen Berufsbildner Werner Büchler. Er ist pensioniert, erfuhr aber eine rührende Würdigung mit einem eigens verfassten Liedtext, gesungen vom Berufsbildner-Kollegen Oliver Büchi.