In einer Medienmitteilung teilt die Bühler AG mit, dass bisher mehr als 12 000 Besucher aus 132 Ländern die digitale Plattform der «Bühler Virtual World» besucht haben. Rund 500 virtuelle Meetings wurden durchgeführt oder sind verabredet. «Wir sind überwältigt von diesem Erfolg und der hohen Nachfrage», sagt Germar Wacker, CEO von Consumer Food bei Bühler. In nur sechs Wochen verwandelte die Bühler AG sein physisches «Interpack»-Programm in ein komplett digitales Erlebnis, das ursprünglich bis zum 15. Mai geöffnet sein sollte. Die positive Resonanz von Kunden und dem Markt hat Bühler jedoch veranlasst, die digitale Show nun einfach zu verlängern. «Das ist einer der grössten Vorteile der digitalen Messe. Wir sind immer erreichbar, um unsere Kunden zu unterstützen», so Wacker. Die Plattform werde nun bis Ende Mai offen sein. So können Interessierte und Kunden die Experten des Uzwiler Unternehmens weiter virtuell treffen.

Die «Bühler Virtual World» ist eine Plattform, bestehend aus einem 3D-Ausstellungsraum, virtuellen Besprechungsräumen und einem Live-Programm mit Keynotes sowie Expertenpräsentationen zu folgenden Themen:

• Wie Kunden erfolgreich durch die aktuelle Situation steuern, etwa durch digitalen Kundendienst, um das Maximum aus den Anlagen herauszuholen.

• Rasche Kommerzialisierung von Verbraucher- und Markttrends durch hochflexible, integrierte Lösungen und Technologien.

• Nachhaltigkeit und wie sie dazu beiträgt, die vielen Herausforderungen in gute Geschäftsmodelle zu verwandeln.

Das Live-Programm der «Bühler Virtual World» hat am 12. und 13. Mai stattgefunden und steht weiterhin auf Abruf auf der Plattform zur Verfügung. Dort finden sich auch Vorträge von Judson Althoff, Executive Vice President bei Microsoft, Henning Hartnacke, President Europe, Africa and Middle East (EAME) bei Givaudan, und Paul Beck, Head of Production and Logistics bei Maestrani. «Experten von Bühler erläutern, wie intelligente Services die Kapazität und den Ertrag steigern, Anlagenstillstände reduzieren sowie den Energie- und Abfallverbrauch senken», heisst es in der Mitteilung. Sie stellen innovative Nahrungsmittelkreationen der globalen Anwendungszentren von Bühler vor und präsentieren neue Lösungen, wie etwa die neue Schokoladegiesslinie «Choco X». Sie und weitere Lösungen fördern die Innovationsfähigkeit der Branche. «'Bühler Virtual World' ist eine einzigartige Plattform, die inspirierendes Wissen über neue Produkte, führende Prozesse und Lösungen von Bühler sowie Markttrends und Veränderungen im Geschäftsfeld kombiniert», sagt CTO Ian Roberts. (pd)

_________________________________________________________________________________________________________

Am Bildschirm an den Stand (11.05.):

Themen der rein virtuellen Messe «Bühler Virtual World» sind unter anderem: Die wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit der Lebensmittelindustrie, die Erholung der Branche nach der Corona-Krise, der Aufbau einer nachhaltigen Lebensmittelindustrie, die im Jahr 2050 in der Lage ist, «innerhalb der planetarischen Grenzen 10 Milliarden Menschen zu ernähren». Dies schreibt die Bühler Group am Montag in einer Mitteilung.

Veganes Fleisch, essbare Kaffekapseln

«Clean Labeling», lokale Produktion, Reduktion von Abfall und Energieverbrauch heissen die Schlagworte. Eine modulare Giessanlage für Schokolade-Erzeugnisse wird ebenso präsentiert, wie Anlagen zur Produktion von veganen Pralinen, Poulet auf pflanzlicher Basis, essbaren Kaffeetassen und ein neuartiger Waffelbackofen. Zum Thema Fleischersatz aus pflanzlichen Proteinen heisst es in der Mitteilung, diese verspreche eine starke Redutktion des CO2-Fussabdrucks der Produktion: um die Hälfte im Vergleich zu Poulet, um mehr als das 15-fache im Vergleich mit Rindfleisch.


Virtuelle Stände erkunden

Das heimliche Highlight der digitalen Messe dürfte jedoch sie selbst sein. Gemäss der Mitteilung werden an den drei Tagen «ein Live-Event-Programm, ein virtueller Lösungsraum und Videokonferenz-Funktionen» kombiniert. «Wir wollen unseren Kunden zeigen, dass sie sich auch in Krisenzeiten auf uns verlassen können. Sei es bei der Entwicklung neuer Produkte, beim Service ihrer Lösungen oder bei der Digitalisierung ihrer Anlagen für die neue Normalität, in der wir jetzt zu leben lernen», sagt Stefan Scheiber, CEO der Bühler Group. Ab morgen können sich Besucher und Bühler-Kunden in den Livestream einklinken und die virutellen Stände erkunden. (pd/rop)