Trends kommen und gehen – so ist es auch in diesem Sommer. Von den Laufstegen aus Paris und Mailand schaffen es nur auserwählte Teile bis in die Modegeschäfte der Schweiz. Das wird auch an der Oberen Bahnhofstrasse in Wil schnell deutlich. «Die Mode von heute ist konsumfreundlich. Also nicht mehr körpereng, sondern sehr bequem», erklärt Luzia Leuenberger von Vabene an der Oberen Bahnhofstrasse. Allgemein sei der Stil etwas lockerer geworden. Deutlich wird dies durch weitere und längere Kleider sowie T-Shirts und Blazer ohne Taille. Gemäss Denis Rastoder von Mode Weber ist auch Cross-Dressing ein Thema. Dabei kombiniert man in einem Outfit unterschiedliche Kleidungsstile, Materialien oder Designer, die augenscheinlich nicht zueinander passen. «Zum Beispiel Cowboyboots zu einem längeren Kleid», führt Rastoder aus. Stilbrüche liegen aktuell also so richtig im Trend.

Stoffvarianten und Farben

Diese Saison trifft man neben Voile, Jersey, Tencel/Lyocell auf viel Leinen. Die viskosen Naturfasern, die gut fallen, sind momentan der totale Renner. Zusätzlich verschaffen sie für den Sommer die nötige Leichtigkeit, sodass die Kleider nicht am Körper kleben. Ein Trend, dem die meisten wohl mit Handkuss folgen werden. «Authentizität und reduzierte Formen sind passende Stichworte», umschreibt Denis Rastoder diese neue Richtung. Was die Farben betrifft, wird es aber bunt. «Satte Töne wie Pink, Gelb, Grün und Aquatöne bis hin zu Marine sind sehr gefragt», so Rastoder. Schaut man sich weiter um, wird klar: Die Farbpalette gehören auch türkis, rot, weiss und Pastellfarben wie nude, rosé oder giel an. Wer es noch etwas auffälliger mag, der greift zum Neongrün. Dieses ist gemäss Virginia Ringel vom New Yorker aktuell ebenfalls so richtig trendy.

Muster sind auch diese Saison ein grosses Thema. Ob Blumen, Streifen oder Animalprints – es bleibt lebhaft. Leopard, Schlange und Zebra sind gleichermassen hoch im Kurs und können gut zu einem unifarbenen Kleidungsstück kombiniert werden. Wer gerne im Mittelpunkt steht, der kombiniert gleich zwei (Tier-)Muster. «Muster zu kombinieren kann sehr aufregend aussehen», bestätigt Luzia Leuenberger. Wichtig sei allerdings die Harmonie zwischen den Kleidungsstücken. Entweder könne man ein grosses Muster mit einem kleinen kombinieren oder aber darauf achten, dass eine Farbe wieder aufgenommen wird.

Empfehlungen für den Sommer 2019

Ein Outfit für eine Gartenparty, für ans Festival oder auch gerne etwas, das fürs Büro passt? «hallowil.ch» hat für die aktuelle Saison drei topmodische Outfit-Empfehlungen. 

Post inside

Locker trendy ins Büro oder in Kombination mit einem Blazer elegant zum Apéro. (Bilder Bettina Heer)

Eine blauweisse Blumenhose kombiniert mit einem Kasten-T-Shirt mit Silberprint oder einer weissen Bluse in A-Form. Dazu ein paar passende weisse oder silberne Sneakers und fertig ist der dezente Alltagslook. «Peppt man diesen Look noch mit einer Tunika oder einem Blazer auf, wird das Outfit durchaus auch bürotauglich oder ist bestens für einen Apéro oder einen Empfang geeignet. Sneakers sind das Must-Have dieser Saison», sagt Leuenberger. Sie könnten wirklich zu allem getragen werden – ja sogar zu Kleidern.

Post inside
Die Culotte – eine weit geschnittene Hose – ist der Trend der aktuellen Sommersaison.

Wer dem allerneusten Trend folgen möchte, der greift in diesem Sommer zur Culotte – einer weit geschnittenen Hose, die dem klassischen Hosenrock sehr nahe kommt. Die Culotte wird kombiniert zu einem bunten Oberteil oder aber zu einer klassischen weissen Bluse. «Dazu noch Plateau-Schuhe – und fertig ist der Look», meint Denis Rastoder.

Noch einen Look fürs Festival? Da hat Virginia Ringel vom New Yorker ein passendes Outfit parat: Sie empfiehlt blaue High-Waist-Jeansshorts mit einem bauchfreien Spitzentop in Weiss und einer blauen Oversize-Jeansjacke. Eine dezente Aufmachung mit schlichten Farben, die aber dennoch super stylisch ist.