In der Region ist Oberbüren nicht die erste Gemeinde, die ihrer Bevölkerung ein E-Fahrzeug zur Verfügung stellt, dass nach Bedarf gebucht werden kann. Die Gemeinde Niederhelfenschwil hat seit Ende April ein solches Angebot (siehe Artikel unten). Das Schweizer Carsharing-Angebot hat auch einen Namen: Sponti Car. Und das Angebot gewinnt in Schweizer Gemeinden immer mehr an Beliebtheit. «Nebst der Bevölkerung profitiert auch die Umwelt vom Einsatz dieses Fahrzeugs», teilt die Gemeinde in einer Mitteilung mit. Einerseits solle mit diesem Angebot die Mobilität der Einwohner erhöht werden, wenn bei­spielsweise eine Familie kein Zweitauto besitzt, aber sporadisch auf eines angewiesen wäre. «Andererseits können Neugierige für sich testen, ob ein Elektro-Auto für sie in Frage käme», meint die Gemeinde. Das Mobilitätskonzept von Sponti-Car solle der Bevölkerung im ländlichen Raum Elektromobilität ermöglichen und ein zusätzliches und sinnvolles Angebot zum öffentlichen Verkehr darstellen. Immerhin sei die Mobilität ein Grundbedürfnis der Gesell­schaft. «Mit dem Car-Sharing kann ein Angebot geschaf­fen werden, das die Ressourcen optimal nutzt und dabei klimaneutral bleibt», ist die Gemeinde Obertüren überzeugt. So kompensiere das Unternehmen einen Teil der Emissionen gemeinsam mit der Zürcher Stiftung «Myclimate». 

Wie funktioniert Sponti-Car?

Wer den Sponti-Car nutzen möchte, muss sich zuerst einmalig, aber kostenlose auf der Internetseite www.sponti-car.ch registrieren. Ebenfalls muss da der Führerauswei­ses hochgeladen werden. Nach der Verifizierung der Fahrerlaubnis Kat. B wird der Account aktiviert. Gleich danach kann man das E-Fahrzeug buchen: Mit dem persönlichen Benutzer und Passwort einlog­gen, Sponti-Car auswählen und die Start- sowie Endzeit der Nutzung wird angezeigt. Der Tarif wird unmittelbar berechnet. Auch das Aufsperren des Sponti-Cars erfolgt einfach: Mit der persönlichen Zugangskarte oder der Buchungs-App kann das Fahrzeug geöffnet werden. Es ist kein Schlüssel notwendig, um das Fahrzeug zu starten. Nach der Fahrt den Sponti-Car wieder auf dem Parkplatz beim Gemein­dehaus abstellen und mit der Ladestation verbinden.

Sponti-Car gibt es vorerst für zwei Jahre

Dass Oberbüren das Carsharin-Angebot realisiert hat, hat einen einen Grund: Im Mitteilungsblatt vom 16. August 2019 wurde über das Energiekonzept sowie über die entsprechende Richtli­nie und Vollzugshilfe zur Betreibung eines Energiefonds der Gemeinde informiert. Seit dem 1. Januar sind eben diese Reglemente Inkraft. «Ziel ist es, im Sinne einer aktiven Energie­politik die Effizienz und die Produktion von erneuerba­ren Energien zu erhöhen», so die Gemeinde. Insbesondere im Bereich der energieschonenden Mobi­lität möchte der Gemeinderat eine Vorbildfunktion ein­nehmen und den Trend zu einer ökologisch sinnvollen Mobilität leisten. Der Gemeinderat habe deshalb die Inbe­triebnahme eines Elektroautos beschlossen, das von der gesamten Bevölkerung genutzt werden kann. «Nach Prüfung von verschiedenen Angeboten fiel die Wahl auf das Angebot der Sponti-Car GmbH aus Hom­brechtikon», heisst es. Dieses Angebot laufe im Rahmen eines Ver­suchsprojekts erst einmal für zwei Jahre. Das Fahrzeug, ein Renault Zoe, konnte über die BUGA Buchental Garage AG, Oberbüren beschafft werden. Bereits wurde auch die Stromtankstelle beim frisch markierten Parkplatz vor dem Gemeindehaus in Betrieb genommen. «Sämtliche Kosten werden über den Energiefonds finanziert», so die Gemeinde. (pd)

_________________________________________________________________________________________________________

Niederhelfenschwil organisiert Elektroauto (22.04.):

Der sogenannte Sponti-Car ist ein Elektroauto, das durch Niederhelfenschwiler Bürger gemietet werden kann. «Sei es für längere Ausflüge oder auch Kurzfahrten», informiert die Gemeinde in einem kurzen Communiqué. Das Fahrzeug stehe als Alternative zum öffentlichen Verkehr zur Verfügung. «Gerade in Zeiten des Corona-Virus kann das Auto beispielsweise durch Personen in der Risikogruppe gemietet beziehungsweise gebucht werden, um das benützten der öffentlichen Verkehrsmittel zu meiden und somit die Ansteckungsgefahr zu reduzieren», so die Gemeinde. Dieses Elektroauto werde künftig auf dem Parkplatz der Gemeinde Niederhelfenschwil bereitstehen und könne über die Sponti-Car GmbH gebucht werden. «Mit der Einführung des Sponti-Cars setzt der Niederhelfenschwiler Gemeinderat ein klares Zeichen in Richtung E-Mobilität», heisst es in der Mitteilung weiter. Nach Angaben der Gemeinde findet die offizielle Übergabe des Sponti-Cars am 4. Mai im kleinen Rahmen statt. (pd)