Eine Wilerin bei Bayern München. Tatsächlich. Seit diesem Sommer ist Cinzia Zehnder Teil des wohl bekanntesten Fussballklubs der Welt. Die 22-Jährige spielt nicht in der Bundesliga-Mannschaft der Münchner, sondern in deren zweiter Equipe. Dies ergab sich, weil die Medizinstudentin aktuell ihr viertes Jahr an der Ludwig Maximilian Universität in München absolviert. Darum hat sie im Juni den FC Zürich verlassen. Es ist Zehnders zweiter Einsatz in Deutschland. Vor dem Engagement in Zürich war sie beim SC Freiburg engagiert, damals im Bundesliga-Team.

Am Dienstag-Vorabend stand die Wiler Mittelfeldspielerin nach über zwei Jahren mal wieder für die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft in einem Pflichtspiel im Einsatz. Das Team ist auf bestem Weg, sich für die Europameisterschaft 2022 in England zu qualifizieren. In Rumänien wurde der vorletzte Schritt gemacht – mit einem ebenso verdienten wie erwarteten 2:0-Auswärtssieg. Somit braucht es im letzten Spiel Anfang Dezember gegen Belgien noch einen Punkt, um sicher qualifiziert zu sein. Cinzia Zehnder, die ihren 30. Einsatz in der Nationalmannschaft bestritt, kam für die Schlussviertelstunde im zentralen Mittelfeld zum Einsatz, blieb aber unauffällig. Unmittelbar nach ihrer Einwechslung fiel im Anschluss an einen Corner des siegsichernde 2:0. Auf ihren ersten Treffer in der Nationalmannschaft muss Zehnder aber weiter warten.