In einem anspruchsvollen Marktumfeld hat sich die Oberuzwiler Regionalbank seit vielen Jahren über-durchschnittlich entwickelt. Die Bilanzsumme konnte während den vergangenen zehn Jahren um 124 Prozent und die Kundenausleihungen, die wichtigste Ertragsquelle der Bank, um 105 Prozent gesteigert werden. Diese erfolgreiche Entwicklung beeindruckt in einem hart umworbenen Bankenmarkt.

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung haben entschieden, das weitere angemessene Wachstum der Bank mit einer soliden Eigenkapitalbasis zu stärken. An der diesjährigen Generalversammlung wurde deshalb eine Kapitalerhöhung beantragt und von den Aktionärinnen und Aktionären mit grosser Mehrheit bewilligt.

Grosse Nachfrage bei den bestehenden Aktionären und viele Neuaktionäre

Viele Aktionärinnen und Aktionäre nutzten während der fünfwöchigen Zeichnungsfrist die Möglichkeit, weitere Aktien zu Vorzugskonditionen zu zeichnen. Insgesamt haben knapp 600 bestehende Aktionäre an der Kapitalerhöhung partizipiert.

Die Kapitalerhöhung bot der Bank aber zusätzlich auch die Chance, den Kreis der Aktionäre zu erweitern. Anlässlich der freien Zeichnung durften 1'715 Aktien an 113 Neuaktionäre zugeteilt werden. Damit ist die Anzahl der Aktionärinnen und Aktionäre auf neu 1’472 Personen angestiegen. Ein erfreuliches Ergebnis, welches eine hohe Kundenzufriedenheit dokumentiert und das starke Vertrauen in die Bank und ihre stra-tegische Ausrichtung bestätigt.

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung sind erfreut über die grosse Nachfrage und die rege Zeichnungstätigkeit. Das Eigenkapital wurde mit der Liberierung um knapp 7 Millionen Franken auf neu über 50 Millionen Franken erhöht.