Die Clientis Bank Toggenburg AG hat am Montag ihr erstes Halbjahres-Ergebnis 2020 kommuniziert. Gemäss der Mitteilung weist die Bank ein Wachstum der Kundenausleihungen von knapp 19 Millionen und einen Geschäftserfolg von gut 2 Millionen Franken aus. Der Brutto-Erfolg im Zinsengeschäft steigt um 150'000 Franken auf knapp 4.5 Millionen. Letzteres lasse sich auf das positive Wachstum im Finanzierungsgeschäft zurückführen. 

Weitere Zahlen aus dem Semester-Ergebnis der Bank: Die Wertberichtigungen wurden weiter reduziert, um 151'000 Franken reduziert. Der Geschäftsaufwand reduzierte sich um gut 100'000 Franken rund 3.1 Millionen. Daraus resultiert ein Geschäftserfolg von etwas mehr als 2 Millionen Franken. Das ist leicht weniger als im Vorjahressemester, als der Geschäftserfolg knapp 2.4 Millionen betrug. Das Kreditgeschäft ist seit dem Jahresabschluss 2019 um knapp 19 Millionen Franken gewachsen. Insgesamt belaufen sich die Kundenausleihungen per Ende Juni auf etwas mehr als 765 Millionen Franken.  

Die Clientis Bank Toggenburg weist derzeit ein Eigenkapital von 77 Millionen aus. «Wie sich unsere Bank entwickelt, macht grosse Freude und ich blicke zuversichtlich auf die zweite Jahreshälfte», schreibt Andreas Fässler, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Clientis Bank Toggenburg in der Mitteilung. 

Von der Rating-Agentur Moody's erhielt die Clientis Bank Toggenburg im Juni 2020 die Bewertung «A2» für die langfristige Schuldnerqualität und die Höchstnote «Prime 1» für die kurzfristigen Verbindlichkeiten. 

Der Baustart für den Neubau rückt näher 

Seit Monaten wurde intensiv geplant, am 3. August geht jetzt der Bau des neuen Hauptsitzes in Kirchberg in die nächste Phase. Gestartet wird mit den Abbrucharbeiten des einstigen Landigebäudes. «Ich freue mich sehr, dass der Bau unseres neuen Hauptsitzes bald beginnt und unser Projekt dadurch immer greifbarer wird», so Andreas Fässler. Bis die Bank bezugsbereit ist, bedarf es jedoch noch etwas Geduld. Voraussichtlich im Herbst 2022 wird der Neubau fertig sein.