Der Flawiler Schulratspräsident Christoph Ackermann nimmt schriftlich Stellung zu den Fragen der Redaktion und versichert, den Schülerinnen und Schülern gehe es den Umständen entsprechend gut. «Es gibt keine schweren Verläufe.» Zudem habe die Ausbruchstestung keine positiven Resultate bei Lehrpersonen oder weiterem Personal ergeben. Bisher sei zudem nichts bekannt, was auf eine Infektion mit der Omicron-Variante hindeute. Insgesamt habe man bei acht Tests aus sieben Klassen das Coronavirus nachweisen können. Dies bedeute wiederum, dass die Freizeit-Quarantäne für eine Mehrheit der Klassen aufgehoben werden könne.

Nachtesten in einer Klasse

Diese Quarantäne lasse sich in allen Klassen aufheben, in denen «nicht mindestens zwei Schüler/-innen positiv getestet worden sind.» Das sei mit einer Ausnahme aktuell in allen Klassen der Fall. Was ist das eigentlich, die «Freizeit-Quarantäne»? Der Schulratspräsident erklärt: «Freizeit-Quarantäne bedeutet, dass die Jugendlichen in die Schule kommen dürfen, die Freizeit aber daheim in Quarantäne verbringen müssen.»

Liegen hingegen pro Klasse zwei oder mehr positive Fälle vor, so müsse nachgetestet werden. Dies sei aktuell in einer Klasse der Fall.

Insgesamt werden an der Flawiler Oberstufe 16 Schulklassen unterrichtet.

_________________________________________________________________________________________________

So hat hallowil.ch bisher berichtet (1.12.21)

Oberstufe Flawil: Ausbruchstestung wegen Häufung von Corona-Fällen

In der letzten Novemberwoche sind insgesamt 22 Schülerinnen und Schüler positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Schülerinnen und Schüler stammen aus neun Klassen der Oberstufe Flawil. Der Kantonsarzt hatte aufgrund der Häufung angeordnet, die ganze Schule testen zu lassen. Nun liegen die Resultate vor.

An der Oberstufe Flawil hätte es in der letzten November-Woche 22 positiv getestete Schülerinnen und Schüler aus neun Klassen gegeben, dies teilt die Gemeinde am Mittwoch in einer Medieninformation mit. Aufgrund dieser Häufung habe das Kantonsarztamt eine Ausbruchstestung an der gesamten Oberstufe angeordnet. Diese sei am Montag, 29. November 2021, durchgeführt worden.

Bis zum Vorliegen der Testresultate hätten alle nicht genesenen und nicht geimpften Schülerinnen, Schüler sowie die Mitarbeitenden in die «Freizeit-Quarantäne» gehen müssen, heisst es weiter. Inzwischen lägen die Ergebnisse der Ausbruchstestung vor: Bei insgesamt acht Tests aus sieben Klassen habe man das Coronavirus nachweisen können. «Aufgrund dieses Resultats kann die Freizeit-Quarantäne in nahezu allen Klassen aufgehoben werden», heisst es in der Medieninformation weiter. In mindestens einer Klasse fände allerdings noch eine Nachtestung statt.