Die Clientis Bank Oberuzwil nahm am Garantieprogramm des Bundes teil und unterstützte ihre Kunden mit Covid-19-Hilfskrediten. «Die Nachfrage war in den ersten Tagen nach der Lancierung des Hilfsprogramms relativ gross», schreibt die Bank. Insgesamt wurden 52 regionale Unternehmen mit einer Gesamtlimite von 3,462 Millionen Franken unterstützt.

Die Bank selber hat die Corona-Krise gut gemeistert. Teamsplitting, Home-Office, reduzierte persönliche Beratungsaktivitäten und eingeschränkte Banköffnungszeiten hätten sich als Sofortmassnahmen bewährt. Seit Juni werden wieder persönliche Beratungen angeboten und die Bank hat auch am Nachmittag wieder geöffnet.

Stabiles Rating bei Moody’s

Finanziell ist die Bank gut unterwegs, wie der Halbjahres-Abschluss zeigt. Die Bilanzsumme der Clientis Bank Oberuzwil beträgt Ende Juni 640 Millionen Franken - plus 9,5 Prozent in sechs Monaten. Die Ausleihungen an Kunden (Kredite und Hypotheken) stiegen auf 552,3 Millionen Franken - plus 6,4 Prozent. Die Kundengelder haben im selben Zeitraum um 38,4 Millionen Franken zugenommen und betragen nun 450,3 Millionen Franken.

Die Rating-Agentur Moody's bestätigte im Juni ihre Bewertungen für die Clientis Banken: «A2» für die langfristige Schuldnerqualität, die Höchstnote «Prime 1» für die kurzfristigen Verbindlichkeiten sowie den Ausblick mit «stabil». Die hohe Eigenkapitalausstattung, ein hochwertiges Kreditportfolio und ein solides Finanzierungsprofil der Clientis Gruppe werden von Moody’s unverändert positiv hervorgehoben. Dies lässt die Clientis Oberuzwil am Mittwoch verlauten. (pd/red)