Es geht also auch auswärts. Nachdem der EC Wil in der Meisterschaft zuletzt vier Gastspiel-Niederlagen in Folge kassiert hatte, gab er sich in der Winterthurer Deutweg-Halle keine Blösse und siegte in der 3. Qualifikationsrunde des Cups sicher. Dabei geht es darum, sich für den Haupt-Bewerb der Saison 2020/2021 zu qualifizieren.

7:3 gewannen die Wiler am Ende. Jedoch brauchten sie gegen den Underdog über ein Drittel Anlaufzeit, bis der Bann gebrochen war. Der Top-Torschütze der Meisterschaft, Andreas Ambühl, eröffnete das Skore noch gut einer Minute im Mittelabschnitt. Bis zur zweiten Sirene war das Spiel entschieden und die Wiler führten mit 3:0. Am Ende hatten sich sechs verschiedene Wiler in die Cup-Torschützenliste eingetragen und einzig Ambühl doppelt getroffen. Die weiteren Treffer erzielten Elia-Marius Mettler, Andrej Maraffio, Rico Hungerbühler, Matteo Schärer und Captain Lars-Kevin Spillmann. Obwohl die Äbtestädter nicht mit der bestmöglichen Formation antraten, siegten sie schliesslich standesgemäss.

Es war für die Wiler das zweite Auswärtsspiel in Folge. Drei weitere Gastauftritte stehen nun in der Meisterschaft an, angefangen am kommenden Mittwoch (13. November) in Grüsch gegen Prättigau-Herrschaft. Am bevorstehenden Wochenende hat die Wiler Mannschaft frei.