Im zweiten Anlauf soll es klappen. Daniel Meili ist guter Dinge, dass er ab dem 1. Januar 2021 der erste liberale Stadtpräsident sein wird seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Einen ersten Anlauf dazu hatte er als letzter amtierender Gemeindepräsident Bronschhofens im Jahr 2012 genommen, wurde aber im zweiten Wahlgang «nur» in den Wiler Stadtrat gewählt. In diesem ist er seither – und damit zusammen mit Dario Sulzer bereits das dienstälteste Exekutivmitglied Wils.

Begonnen hatte alles im Wiler Rathaus, wo sich Meili vor dem Kauf einer in Rossrüti liegenden Parzelle informieren wollte. Dass Wil und Bronschhofen damals noch nicht fusioniert hatten, merkte er erst, als man ihn höflich Richtung Bronschhofen schickte. «Als Aussenstehender hat man Wil und Bronschhofen immer schon als eine Einheit wahrgenommen», sagt Daniel Meili rückblickend. Er wohnt nun in einem eigentlichen FDP-Quartier. Denn seine Nachbarn sind Mario Breu, Jigme Shitsetsang, Marc Flückiger und der ehemalige Bronschhofer Gemeindepräsident Max Rohr.

Video: Daniel Meili (FDP) im grossen Portrait

 

Er wäre erster Wiler Stadtpräsident aus Rossrüti

Jedoch ist Meili weniger zuhause als auch schon. Denn seit 1. Juni ist er Stadtpräsident ad Interim. «Der Aufwand ist seither etwa doppelt so gross geworden. Das hat aber zur Folge, dass ich im Falle einer Wahl schnell aus den Startlöchern käme», sagt Meili. Er führt die Technischen Betriebe Wil. Nach dem Leistungsausweis gefragt, nennt er den Energiefonds, das Energiekonzept, die Solar-Initiative, das Projekt Smart City und «Wärme Wil». Nicht genannt wird die neueste Errungenschaft, das Solarbänkli beim Stadtweier, welches dieser Tage viel zu heiss wird und darum selbst von Meilis Partei, der FDP, für den Wahlkampf verwendet wird.

Apropos Partei: Natürlich spricht sich die FDP für einen Wechsel in der Stadtregierung aus. «Wir sehen mit einem Stirnrunzeln, dass man uns einen Wechsel von CVP zu CVP als Wechsel verkaufen will», sagt Meili. Als Kronfavorit will er sich aufgrund der Funktion als Interims-Stadtpräsident nicht sehen. Die Wahlchancen schätzt er aber als ziemlich hoch ein. Es wäre das erste Mal, dass die Stadt Wil von einer Person geführt wird, die in Rossrüti oder Bronschhofen wohnt.

Meilis Paraderezept

Und wer ist eigentlich Daniel Meili, der Mensch? hallowil.ch hat er einen Einblick in die eigenen vier Wände gewährt und verraten, dass er ein guter Koch ist – und welches sein Paraderezept. Dies und noch vieles mehr gibt es im grossen Video-Porträt von Daniel Meili (siehe oben). Dieses bildet den Startschuss zu einer neunteiligen Serie, bei welcher in den kommenden Wochen alle Bewerber für den Stadtrat und das Stadtpräsidium vorgestellt werden. Im Verlauf der kommenden Woche ist Dario Sulzer an der Reihe.