Seit dem zweiten "Piks" gegen das Coronavirus sind bei Thurvita fast zwei Wochen vergangen. Der Impfschutz ist nun aufgebaut und das Zusammensein im Heim ist wieder sicherer. Durch die Lockerungen sind gemeinsame Aktivitäten unter Bewohnenden aber auch ausserhalb der Heime einfacher möglich. Ein Beispiel: Wer möchte, geniesst die Hauptmahlzeiten wieder zusammen mit vielen anderen Bewohnenden im Speisesaal.

Immunität bei den meisten Bewohnenden

Ungefähr 70 Prozent der Bewohnenden in allen Thurvita-Heimen haben sich gegen Covid-19 impfen lassen. Zusammen mit den genesenen Personen können bei Thurvita somit etwa 85 Prozent der Bewohnenden mit der Corona-Immunität rechnen.

Personal testet sich regelmässig

Im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben verzichtet Thurvita nun auf mehrere Schutzmassnahmen, die in den vergangenen Monaten die Lebensqualität der Bewohnenden eingeschränkt haben. Fürs Personal gibt es aber weiterhin regelmässige Covid-19-Tests mittels Speichelproben. Thurvita hatte die PCR-Screenings bereits am 1. Dezember 2020 eingeführt. Zum Wohl der Bewohnenden bleibt damit eine sehr wirksame Schutzmassnahme bestehen, die den Alltag in den Heimen nicht einschränkt.

Post inside
Die Bewohnenden bei Thurvita können wieder zusammen im Speisesaal essen - mit einem sicheren Gefühl.