Für einmal gehörte die Bahnhofstrasse den Flanierenden und den Marktfahrern. Das Wetter spielte prächtig mit. Selten ist ein Jahrmarkt so gedrängt mit Personen voll. Die Verkäufer dürften mit ihrem Umsatz mehr als zufrieden sein. Der Stand der Ludothek wurde von Müttern und Kindern umlagert, die einen Preis gewinnen wollten. Der B'treff präsentierte sein "Strickprojekt", der Hauseigentümerverein war mit Mitgliedern des Vorstandes zugegen, das Chocolarium von Maestrani mit dem Globi. Auch der Tennisclub und mehrere politische Parteien präsentierten sich, um nur einige zu nennen. Zudem waren Fachleute mit Marktständen aus der näheren Region und Flawil zugegen.

Jeder fand etwas
Die Kinder interessierten sich vor allem für die Spiele, die angeboten wurden. Da gab es ein Fussballspiel auf der sonst meistbefahrenen Kreuzung in Flawil. Maestrani-Verkäu-ferinnen verschenkten Gutscheine, Munzprügeli und Minörli. Bei den politischen Parteien konnte man sich über die bevorstehenden Abstimmungen informieren. Der Beratungsstand der "Energiestadt Flawil" war praktisch immer mit Interessierten besetzt. Das Gleiche galt für den Stand der Thurcom, der neben dem Bungee-Trampolin zu finden war. Der Stand der Jugendarbeit zog viele Jugendliche an, die sich informierten oder ein elektronisches Game "hineinzogen". Der Flawiler Herbstmarkt, Ausgabe 2018, bot allen etwas.