Bis anhin war es auf St. Galler Kantonsgebiet ruhig im Hinblick auf die Gesamterneuerungswahlen am 27. September. Alle St. Galler Gemeinden wählen im Herbst die Behörden für die nächsten vier Jahre neu. Ergo beginnt nun jene Phase, in welcher die amtierenden Behördenmitglieder informieren, wenn sich nicht mehr weitermachen. Niederhelfenschwils Gemeindepräsident Simon Thalmann hat am Freitag die Katze aus dem Sacke gelassen. Er tritt am 31. Dezember dieses Jahres, wenn die vierjährige Legislatur endet, zurück. Im Januar 2012 hatte er die Gemeindeführung vom heutigen Uzwiler Gemeindepräidenten Lucas Keel übernommen, der Niederhelfenschwil zuvor während sieben Jahren geführt hatte.

62-jährig wird Simon Thalmann Ende Dezember sein. Manch einer hatte erwartet, dass er noch eine Legislatur anhängt – oder zumindest eine beginnt. Doch dazu kommt es nicht: «Mein Grossvater war als Gemeindepräsident von Urnäsch auch neun Jahre im Amt. Das passt also gut», sagt Thalmann. Wichtiger ist aber ein anderer Aspekt: Zuerst hatte er überlegt, noch ein Jahr anzuhängen, um die neue Feuerwehr Region Uzwil zum Fliegen zu bringen. Denn ursprünglich war geplant, diese per Jahresbeginn 2021 zu lancieren. Es wäre kein guter Zeitpunkt gewesen, genau dann zurückzutreten. Nun aber ging es mit den Vorbereitungen zügiger voran als geplant und die neue Feuerwehrorganisation, der auch Niederhelfenschwil angehört, hat am 1. Januar dieses Jahres den Betrieb aufgenommen. Das Amt des Präsidenten der neuen Feuerwehr wird Thalmann per Jahresende ebenfalls abgeben – genau wie sein Verwaltungsratsmandat bei der Altersorganisation Thurvita.

Noch mehr Veränderungen

Setzt sich Thalmann bereits zur Ruhe? Nein. Für eine Pensionierung sei es noch zu früh, lässt Simon Thalmann im Gespräch mit hallowil.ch durchblicken. Er werde sich als erstes eine Pause gönnen und dann entscheiden, wie es weitergeht.

Somit ist Niederhelfenschwil ab sofort auf der Suche nach einem neuen Gemeindepräsidenten – oder einer neuen Gemeindepräsidentin. Und bereits jetzt steht fest, dass die Suche umfassender anzulegen ist. Denn Thalmann lässt durchblicken, dass es auch bei den Gemeinderäten zu Veränderungen kommen wird. Details will er noch keine nennen. Kommende Woche soll sich dies ändern.