Zahlreiche Helfende haben im Balgacher Riet eine aufwändige Infrastruktur installiert, die schon von weitem ins Auge sticht. Zentrum des Geschehens ist der Hauptlagerplatz rund um den Tratthof in Balgach. Mit Muskelkraft und schwerem Gerät wurden für das Kantonslager (kurz Kala) unter anderem zwei grosse Sarasanis (Blachenzelte), ein zehn Meter hohes Eingangstor und ein öffentliches Beizli hergerichtet.

Regionale Jungwacht- und Blauringkinder dabei
Auch die Lagerplätze der einzelnen Gruppen nehmen Gestalt an. Die ersten Zelte wurden vergangenes Wochenende aufgeschlagen. Nach und nach beziehen nun 51 Scharen aus allen Winkeln der Kantone St.Gallen, beider Appenzell und Glarus ihr Zuhause mitten in der Natur. Aus der Region Toggenburg / Wil sind die Scharen Blauring Bronschhofen, Jungwacht Blauring Kirchberg, Jungwacht Blauring Wattwil und Jungwacht Blauring Wil mit dabei.

Das Tor zur Wunderwelt
Die Vorfreude ist gross, genau wie die Spannung darüber, was sich hinter dem Motto «Die geheimnisvolle Welt von Akalanis» verbirgt. Das Tor zur Wunderwelt öffnet sich am Sonntag beim ersten grossen Zusammentreffen auf dem Hauptlagerplatz. Während der Lagerwoche stehen drei weitere solcher «Big Points» an. Die restliche Lagerzeit verfolgt jede Schar ihr eigenes Programm, gefüllt mit Spiel, Spass und sportlichen Aktivitäten in der Natur.

Grösstes Kantonslager?
Neben dem Motto geistert eine zweite Frage über das 25 Hektar grosse Lagergelände: Ob das Kala '18 tatsächlich den Titel «Grösstes Zeltlager der Schweiz 2018» für sich in Anspruch nehmen kann, zeigt sich erst in den nächsten Tagen.

Es zeichnet sich ein freundschaftliches Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Kantonslager der Pfadi Luzern ab, wo man ebenfalls von rund 2'500 Personen spricht. Unabhängig vom Ausgang ist eines gewiss: für die Kinder und Jugendlichen ist das Gemeinschaftserlebnis in einem Zeltlager so oder so das Grösste.

Die geheimnisvolle Welt von Akalanis
Verein Kantonslager SG/AI/AR/GL facebook.com/kala18 Jungwacht Blauring • Burgstrasse 6 • 9445 Rebstein instagram.com/kala18_sgaiargl

Post inside
Auch die Öffentlichkeit ist eingeladen, Lagerluft zu schnuppern. Für das leibliche Wohl wird im Kala-Beizli gesorgt.

Auch die Öffentlichkeit ist eingeladen, Lagerluft zu schnuppern und vor Ort einen Augenschein der eindrücklichen Bauten zu nehmen. Während der ganzen Woche werden Besucher im Kala-Beizli auf dem Hauptlagerplatz verköstigt. Öffnungszeiten: Sa, 14. bis Sa, 21. Juli, jeweils 10–19 Uhr.

Ermöglicht wird das Lager durch zahlreiche Sponsoren wie die St.Galler Kantonalbank AG und das Migros Kulturprozent.
Weitere Informationen unter kala18.ch oder direkt vor Ort (siehe Dossier). Medienkontakt: Fabio Schmuki v/o Nemo, Tel. +41 79 824 90 75, nemo@kala18.ch

_______________________________________________________________________________

Das Kala '18 in Zahlen
- Rund 2'000 Teilnehmende (Leiter + Kinder) aus 51 Jubla-Scharen § Ein 9-köpfiges OK und zahlreiche Ressorthelfende planen in ihrer Freizeit seit rund 3 Jahren für diesen Grossanlass

- Zur Realisierung wurden zudem rund über 300 Helfende einbezogen
- Es werden über 1'000 SBB-Paletten, 500 Schaltafeln und 1.5 km Holz verbaut
- 580 Militärblachen (und damit 18'560 Knöpfe) zählen die beiden grossen Sarasani-Zelte
- Je ca. 2'000 kg Nudeln und Kartoffeln werden in den Freiluftküchen verkocht
- 15'000 Liter Abwasser werden täglich in die ARA Rosenbergsau geführt