Manch einer staut sich dieser Tage Richtung Süden. Aber warum eigentlich? Erstens ist es bei uns heiss genug. Und zweitens gibt es auch in Wil die Möglichkeit, Ferien-Ambiente zu erleben und gleichzeitig noch aktiv zu sein. Dazu genügt ein Besuch im Fitness Island. Im Industriegebiet von Bronschhofen gelegen, ist es ein wahres Idyll, wie ein Rundgang zeigt. Stressfrei geht es bereits bei der Ankunft zu und her, da über 100 teilweise gedeckte Parkplätze zur Verfügung stehen. Wenn es knapp wird, dürfen auch die Auto-Abstellplätze der umliegenden Firmen benutzt werden. Stressbefreit ist es nachher auch in den Umkleidekabinen, wo weder Bargeld noch Schlüssel nötig sind. Ein Badge oder die Eingabe eines Codes richten es.

Besonders beliebt sind im Sommer die Aktivitäten im Freien. Im dritten Obergeschoss steht eine grosse Fläche zur Verfügung. Ob nun auf Sand, Gras oder Matten, ob unter einem schattigen Baum oder an der Sonne: Trainings sind überall möglich. Es gibt ein Outdoor-Fitness-Studio, eine Massage-Möglichkeit und eine hochqualitative Sound-Anlage, um beim Work-Out bestimmt nicht aus dem Takt zu kommen. «Gerade jetzt im Sommer lohnt sich ein Besuch bei uns doppelt. Sportlich Aktivitäten und Entspannung sind ohne zeitliche Begrenzung möglich», sagt Fabian Möckli, Inhaber der im Jahr 2012 errichteten «Insel».

 
Im Video: So trainiert es sich im Fitness Island unter freiem Himmel. (Video: Yannick Gysin)

20 Tonnen Salz aus Jordanien

Um sich dazwischen zu stärken, ist kein Gang an die Bar oder zum Empfang nötig, sondern zum hauseigenen Garten, der ebenfalls Teil des Fitness-Island-Aussenbereiches ist. Dort gedeihen Äpfel, Trauben, Pflaumen, Johannisbeeren, aber auch Kräuter wie Thymian oder Rosmarin. Das Angebot ist gross genug, dass auch der Koch der Wellness-Oase davon profitieren kann. «Alles ist 100 Prozent Bio und auf dem ganzen Areal gibt es kein Gift. Biodiversität ist uns wichtig», sagt Möckli. Das Angebot lockt auch immer wieder Vögel an. Dank dem Gezwitscher wird das Ferien-Gefühl verstärkt.

Eine Einzigartigkeit – ebenfalls im Freien – gibt es im obersten Stock: ein Solebad. Es ist ein ganz spezielles, da mit Salz aus Jordanien vermengt. Jedes Jahr werden 20 Tonnen dieses Salzes nach Bronschhofen gebracht. Darum wird jenes Bassin auch «Totes Meer» genannt. Das Becken ist so konzipiert, dass am Abend jeweils der Sonnenuntergang beobachtet werden kann.


Auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet

Nicht fehlen darf der Wellness-Bereich. Ein Kernstück ist dabei die Sauna, welche 65 Personen Platz bietet – und auch eine schöne Aussicht in den Hinterthurgau liefert. Von hier aus kann ebenfalls der Sonnen-Untergang verfolgt werden. Zudem wird in der Mitte ein Feuer angezündet, wenn die Dämmerung hereinfällt.

Zum heimischen Ferien-Feeling gehört auch das passende Essen. Ab dem Mittag gibt es durchgehende warme Küche. Es kann auch dort im öffentlichen Restaurant essen, wer nachher die «Insel» nicht betritt. Das Fitness-Island ist an 365 Tagen im Jahr geöffnet – also auch an Feiertagen. Und das von 6 Uhr morgens bis 23 Uhr abends. Angeboten werden rund 50 verschiedene Kurse. Zugänglich ist die Anlage ab 16 Jahren.