Das gefasste Ziel „Gewinn einer Medaille“ wurde dabei bewusst hoch angesetzt. Das gesamte Team besteht nämlich aus Handballspielerinnen mit Meisterschaftserfahrungen und so wollte man etwas erreichen, das noch keinem Kathi-Handballteam bisher gelungen war.

Fast alle Spielerinnen der 14 teilnehmenden Kantone sind erfahrene Handballerinnen und so war das Niveau des gesamten Turniers sehr hoch. Mit nur einer Niederlage in der Vorrunde erspielte sich das Kathi eine gute Ausgangslage für die Finalqualifikation. Leider reichte es nicht für den grossen Final, aber im kleinen Final um Platz drei und vier wurde mit allen Mitteln um die ersehnte Medaille gekämpft. Da es nach Ablauf der Spielzeit unentschieden stand, musste ein Penaltyschiessen die Partie gegen die Gegnerinnen der Kanti Olten entscheiden. Die Wilerinnen hatten klar die besseren Nerven und unsere Torhüterin liess keinen Treffer des Gegners zu, sodass wir bereits nach zwei Würfen als Siegermannschaft feststanden. Mit grosser Freude nahmen die Kathischülerinnen an der Siegerehrung die Bronzemedaille entgegen.

Für das Kathi Wil spielten: Timea Halter, Loryne Eisenegger, Jana Breitenmoser, Mara Moser, Danaë Fent, Julietta Reich, Kaja Aurich, Helena Mitrovic, Livia Oberholzer und Angel Paul.