Das Wiler Stadtpräsidium dürfte weiterhin in CVP-Hand bleiben. Mit knapp 800 Stimmen Vorsprung auf Dario Sulzer (SP) hat sich Hans Mäder (CVP) eine gute Ausgangslage geschaffen, auch wenn er das Absolute Mehr deutlich verpasst hat. Auch die Hürde «Stadtrats-Wahl» dürfte keine allzu hohe sein, da sich Mäder bei der Wahl in die Stadtregierung im ersten Wahlgang auf Platz zwei eingereiht hat. Erster Verfolger für das Stadtpräsidium ist Dario Sulzer, der als linker Politiker kaum viel mehr Stimmen von anderen Parteien auf sich wird vereinen können im zweiten Wahlgang. Für Daniel Meili (FDP) scheint das Stadtpräsidium eine zu hohe Hürde zu sein und ein Wieder-Antritt würde überraschen.

Gibt es eine Überraschung und tritt gar noch ein neuer Kandidat auf den Plan? Auch das würde überraschen. Die Frage stünde im Raum, warum er nicht schon im ersten Wahlgang aus dem Busch gekommen ist. Der Weg scheint also frei für Hans Mäder – zumal die CVP und die FDP womöglich zusammenspannen im zweiten Wahlgang. Mehr dazu im Video-Kommentar von hallowil.ch-Chefredaktor Simon Dudle. (red)