Vor dem Schwingfest am Schweizer Nationalfeiertag standen zwei Fragen im Raum: Ob Samuel Giger sein fünftes Kranzfest gewinnt oder ob die aufstrebenden Toggenburger dem Thurgauer ein Bein stellen können. Die Antwort gab Giger gleich selbst mit dem Festsieg. Beim Anschwingen standen sich Weissenstein-Sieger Damian Ott und Sämi Giger zum ersten Mal gegenüber. Der junge Toggenburger Damian Ott war optimal auf den Gang vorbereitet und konnte den Gang gegen den Favoriten stellen. Trotz dem Punkteverlust liess sich Giger nicht beeinflussen und siegte gegen Michael Rhyner und Marcel Räbsamen mit der Höchstnote 10. Somit holte er den Punkteverlust vom Anschwingen wieder auf.

Werner Schlegel stand nach drei Gängen vorne auf der Rangliste – und dem Sennenschwinger im vierten Gang gegenüber. Nach der Blitzniederlage vom vergangenen Wochenende am Thurgauer Kantonalschwingfest wollte Schlegel den Sieg über Giger. So griff er sofort an und brachte den gelernten Zimmermann an den Rand einer Niederlage. Der Thurgauer konnte sich dank seinem Rumpf noch vor einer Niederlage über die Brücke retten. Giger konnte den Toggenburger am Boden besiegen. Auch im fünften Gang bodigte Giger den Rapperswiler Tobias Riget. So stand Giger zusammen mit Mario Schneider im Schlussgang. Der reine Thurgauer Schlussgang am St. Galler Kantonalschwingfest entschied Sämi Giger nach 4:31 Minuten mit einem Fussstich für sich.

St. Galler überzeugen

Von den insgesamt 33 abgegeben Kränzen konnten die St. Galler 19 Kränze zu ihren Gunsten sichern. Werner Schlegel klassierte sich trotz Niederlage gegen den Favoriten am Schluss auf dem zweiten Schlussrang. Sein Toggenburger Kollege Marcel Räbsamen folgte ihm im dritten Rang. Auch er musste nur die Niederlage gegen Samuel Giger auf seinem Notenblatt notieren lassen. Für den Weissenstein-Sieger Damian Ott ging das Fest nicht auf: Er kam trotz dem gestellten Gang beim Anschwingen nicht auf Touren und musste den Heimweg ohne Kranz antreten. Michael Rhyner verabschiedete sich am St. Galler Kantonalschwingfest von der Schwingerbühne, und zwar mit Kranzgewinn.

Sechs Neukranzer für St. Gallen

Die jungen St. Galler Schwinger zeigten den ganzen Tag eine super Leistung und so reisten insgesamt sechs Neukranzer von Kaltbrunn geschmückt nach Hause. Ramon Baumgartner aus Niederglatt klassierte dabei als bester Neukranzer auf dem fünften Schlussrang. Andy Siger und Cédric Lenherr vom Schwingerverband der Stadt St. Gallen durften ebenfalls zum ersten Mal vor die Kranzjungfern treten. Janosch Kobler, Dean Burch und Ignaz Hobi erkämpften sich für den Rheintal-Oberländischen Schwingerverband zum ersten Mal den Kranz.

Zürcher Kantonalschwingfest in einer Woche

Für die Schwinger geht die Saison schon am nächsten Sonntag am Zürcher Kantonalschwingfest weiter. Man darf gespannt sein, wie sich die jungen St. Galler Neukranzer schlagen werden.