Die 94. und letzte Minute der Nachspielzeit: Ilan Sauter spielt einen langen Ball über den ganzen Platz, Noah Jones kann übernehmen und mit einem herrlichen Schuss das 2:2 erzielen. Direkt danach beendet der Unparteiische das Spiel. «Glücksgefühle. Ich bin einfach glücklich, das Tor gemacht und der Mannschaft geholfen zu haben», sagt der 19-jährige Torschütze. Es war sein dritter Saisontreffer, sein zweiter gegen die Neuenburger. Und vor allem war es sein wichtigster.

Auch Cheftrainer Alex Frei war sehr angetan von der Mannschaftsleistung: «Ich bin stolz auf die Jungs, weil sie nie aufgaben. Das ist eine grosse Qualität. Die Mannschaft hat sich für den unglaublichen Aufwand belohnt». Unser Topskorer Valon Fazliu hatte die Mannschaft nach einer halben Stunde mit einem verwandelten Penalty in Führung gebracht, doch zwei Eigenfehler innerhalb von 11 Minuten führten nach der Pause zur Neuenburger Führung. «Schade, dass wir das Spiel resultatmässig – aber nicht spielerisch – aus den Händen gegeben haben, aber nachher zeigten wir eine unglaubliche Mentalität», resümierte Alex Frei. In der 83. Minute wechselte er Ilan Sauter und Noah Jones ein – der Rest ist bekannt. Die beiden halfen erfolgreich mit beim Gewinn dieses wichtigen Punktes. Torschütze Noah Jones: «Wenn man reinkommt, will man das letzte Tor schiessen. Und wenn man das dann tut, hat man seinen Job erledigt.»

Jetzt der FC Chiasso

Dieser Punkt gibt dem FC Wil Motivation für den nächsten Dienstag, wenn der FC Chiasso ins Bergholz kommt. Gegen die Tessiner holte das Team aus drei Spielen einen Punkt. Jetzt kann der FC Wil 1900 in der Direktbegegnung den Ligaerhalt sicherstellen. Alex Frei verspricht: «Am Dienstag revanchieren wir uns für die Auswärtsniederlage in Chiasso.»

FC Wil