Es lief geordneter ab, am Mittwochabend, und nachdem sich die Schweizer Fussballnationalmannschaft für das Achtelfinale qualifiziert hat. Das Unentschieden gegen Costa Rica war von der Thematik „Doppeladler“ freigesprochen, einen anderen Schluss lässt sich am kleineren Auflauf kaum eruieren. Waren es nach dem Spiel gegen Serbien die Anhänger Kosovos und Albaniens, die das Geschehen am Schwanenkreisel beherrschten, sorgten am Mittwoch fast ausnahmslos Schweizer für Stimmung. Knapp 500 dürften es gewesen sein, die Dauer der Party war ebenfalls nur noch halb so lang wie zuvor. Dafür fehlten wiederum Böller und Pyrotechnik nicht und der beobachtete Fahnenklau aus einem Auto, den ein Brasilienfan betraf, wurde erfolgreich verhindert.

Post inside
Der Traktorfahrer war nach der Achtelfinalqualifikation einer der ersten im Schwanenkreisel. Nach einigen Runden wurde er von der Polizei freundlich aufgefordert den Kreisel zu verlassen.

Verkehrskollaps am Dienstag, 3. Juli?
Mit Spannung erwarten aber nicht nur die Fussballfans, sondern auch die Blaulichtorganisationen, den kommenden Dienstag. Dann spielt die Schweiz um 16:00 Uhr gegen Schweden. Ein Sieg der Schweizer könnte dann – und angesichts des Abendverkaufs, sowie der Rush Hour – für einen Verkehrskollaps sorgen. Guter Rat ist daher teuer. Eine grossräumige Umfahrung des Stadtzentrums wird, für die, die nicht mitfeiern wollen, empfohlen.

Post inside
Die Busse hornten im Takt zu den Fangesängen mit. Ein Lob an die Chauffeure die Geduld und Verständnis zeigten.