Der EC Wil kann gegen den EHC Wetzikon einfach nicht mehr gewinnen. Schon seit Oktober 2018 gab es keinen Erfolg mehr gegen die Zürcher Oberländer. In dieser Saison genügten in allen drei Vergleichen mit Wetzikon mindestens vier erzielte Tore nicht zum Sieg. Obwohl Andreas Ambühl in der ersten Hälfte das Spiels seine Saisontreffer Nummer 25 und 26 erzielte, waren die Äbtestädter fünf Minuten vor Schluss auf bestem Weg, die Kunsteisbahn Wetzikon ohne Punkte zu verlassen und lagen mit 2:4 zurück. Doch dann schlugen Dominik Senn und Elia-Marius Mettler binnen 100 Sekunden zu, egalisierten das Skore und retteten den EC Wil in die Verlängerung. Schon vor zwei Wochen beim letzten Aufeinandertreffen dieser beiden Teams im Bergholz wurde beim Stand von 4:4 eine Verlängerung fällig. Der feine Unterschied: Damals hatten die Wiler eine Dreitore-Führung verspielt. Damals wie diesmal setzte sich Wetzikon im Penaltyschiessen durch. Da kein einziger Wiler einnetzte, genügte ein Treffer von Gian-Andrea Thöny zum Heimsieg.

Auch wenn noch vier Spiele in dieser Masterround auszutragen sind, deutet sich bereits an, dass es wie schon in der vergangenen Saison zum Playoff-Viertelfinal zwischen Wil und Bellinzona kommen könnte. Wiederum mit dem Heimrecht für die Tessiner? Momentan haben die Wiler die besseren Karten und zwei Punkte mehr auf dem Konto.

EHC Frauenfeld auch in Uzwil eine Heimmacht

1.-Liga-Eishockey gab es am Samstagabend auch in Uzwil zu sehen. Der EHC Frauenfeld genoss in der Uzehalle Heimrecht, weil «seine» Eisbahn wegen der Schweizer Meisterschaft im Eisstockschiessen belegt war. Vor 216 Zuschauern kamen die Thurgauer zu einem standesgemässen 7:2-Erfolg gegen den EHC Burgdorf. Es war im zwölften Heimspiel der Saison der zwölfte Sieg ohne Punktverlust. Zwar gingen die Gäste kurz nach Beginn des Mitteldrittels in Führung. Doch diese hielt nur gerade elf Sekunden. Innerhalb von genau zehn Minuten machten die «Gastgeber» aus einem 0:1 ein 5:1. Das Spiel war kurz nach Spielmitte gelaufen. Den letzten Treffer der Partie erzielte Frauenfelds Timo Brauchli eine Sekunde vor Spielende.

Resultate, 1. Liga, Masterround, 1. Runde:
Wetzikon – Wil 5:4 n.P.
Frauenfeld – Burgdorf 7:2 (in Uzwil)
Pikes Oberthurgau – Bellinzona 2:3

Rangliste:
1. Frauenfeld 1/61. 2. Wetzikon 1/47. 3. Pikes Oberthurgau 1/47. 4. Wil 1/43. 5. Bellinzona 1/41. 6. Burgdorf 1/34.

Nächste Spiele (2. Runde):
Dienstag, 21. Januar: Burgdorf – Wetzikon (20.00 Uhr).
Mittwoch, 22. Januar: Wil – Pikes Oberthurgau (20.15 Uhr), Bellinzona – Frauenfeld (20.15 Uhr).