Einmal beim Samichlaus an die Türe klopfen, ihm bei der Geschenk-Vorbereitung über die Schulter schauen – oder doch lieber den Schlitten Richtung Nordpol besteigen? All das ist möglich, wenn natürlich auch nur im übertragenen Sinn. Die beiden Räumlichkeiten des neuen Escape Rooms in Rickenbach «Rudolph, das Rentier» sind mit viel Liebe zum Detail hergerichtet. 

Unter dem Tannenbaum befinden sich Geschenke, Kunstschnee liegt auf den Dächern, an den Wänden sind verschiedene Wege abgebildet. Innerhalb 60 Minuten müssen Rätsel gelöst werden, um die Nase des Rentiers Rudolph wieder zum Leuchten zu bringen. Die Geschichte ist somit für die gesamte Familie geeignet, um die Weihnachtszeit einmal von einer anderen Seite zu erleben. Kinder ab dem Vorschulalter können dabei helfen, Schlüssel zu suchen, Schlösser zu entsperren und Hinweise aufzudecken.

Bis zum 27. Dezember kann der Raum bespielt werden. Mit den Nachfragen sei man bisher sehr zufrieden, erklärt der Betreiber Yves im Interview. Die Freude darüber ist gross, weil die Vorbereitungen nicht ganz einfach waren. «Wir bauen die Geschichte in einen bestehenden Escape Room. Dieser Raum soll beim Um- und Rückbau nicht zu lange geschlossen sein. Zudem muss sich der neue Raum vom «alten» abgrenzen, damit auch Personen, die bereits alle drei Räume von uns gespielt haben, im «Rudolphraum» herausgefordert werden.» Gleichzeitig sei es aber auch eine coole Herausforderung, um allen Anforderungen gerecht zu werden. 

Ob den Veranstaltern das gelungen ist, kann jeder für sich entscheiden: https://www.escapeadventure.ch/rudolph