«Es war höchste Zeit, dass wir Bellinzona mal schlagen», sagte EC-Wil-Trainer Andy Ritsch nach dem Heimsieg gegen die Tessiner. Denn kaum je hatte es unter seiner Leitung einen Wiler Erfolg gegen dieses Team gegeben. In der vergangenen Saison war man Bellinzona im Playoff-Viertelfinal in der kürzest möglichen Serien-Dauer mit 0:3 unterlegen. Und im ersten Spiel dieser Saison hatten in der Südschweiz auch fünf Wiler Treffer nicht einmal für einen Punkt genügt. «Bellinzona ist eine Mannschaft, die uns einfach nicht liegt», sagte Ritsch.

Doch dieses Mal war es anders. Zwei relativ frühe Tore des EC Wil trugen ihren Teil zu einem gelungenen Abend bei. Fabio Högger und Andreas Ambühl mit seinem bereits 20. Saisontreffer trafen innerhalb von zwei Minuten. «Wir waren im Startdrittel die klar bessere Mannschaft. Unvermögen und Fahrlässigkeit haben aber dazu geführt, dass nicht mehr Tore fielen», sagte Ritsch. Und prompt kamen die Tessiner im zweiten Drittel, phasenweise mit nur zwei Linien spielend, besser auf und zum Anschlusstreffer. Doch ein nächster Wiler Doppelschlag sorgte noch im Mittelabschnitt für klare Verhältnisse. Dieses Mal trafen Elia-Marius Mettler und Andrej Maraffio gar innerhalb von 54 Sekunden. Als Colin Swart kurz vor Drittelsende im Powerplay auf 5:1 erhöhte, war die Frage über den Sieger der Partie geklärt. Ein zweiter Bellinzona-Treffer gut sechs Minuten vor Spielende war nur noch Resultat-Kosmetik.

Zuhause höchstens drei Gegentore

Somit können die Wiler am kommenden Wochenende mit weiterhin blütenreiner Heim-Weste in das Cup-Highlight gegen das oberklassige Arosa steigen. Aus acht Heimspielen gab es in dieser Saison das Punktemaximum von 24 Zählern. In keiner dieser Partien im Bergholz setzte es mehr als drei Gegentore ab. Die letzte Wiler Heimniederlage geht auf Februar dieses Jahres zurück – gegen Bellinzona im Playoff-Viertelfinal.

Die Partie gegen Arosa hat eine ungewohnte Anspielzeit: Sonntag, 15. Dezember, 19.00 Uhr, Eishalle Bergholz.

Resultate, 1. Liga, Gruppe Ost, 17. Runde + Nachtragsspiel:
Wil – Bellinzona 5:2
Burgdorf – Frauenfeld 1:5
Herisau – Argovia 3:0
Luzern – Reinach 0:3
Prättigau-Herrschaft – Rheintal 2:3
Wetzikon – Pikes Oberthurgau 5:1
Bellinzona - Prättigau-Herrschaft 4:1

Rangliste:
1. Frauenfeld 17/45. 2. Wetzikon 17/35. 3. Pikes Oberthurgau 17/33. 4. Wil 17/32. 5. Herisau 17/28. 6. Bellinzona 17/27. 7. Burgdorf 17/25. 8. Argovia 17/25. 9. Rheintal 17/20. 10. Reinach 17/18. 11. Prättigau-Herrschaft 17/11. 12. Luzern 17/7.

Nächste Spiele (Cup-Qualifikation + 18. Runde):
Sonntag, 15. Dezember: Wil – Arosa (19.00 Uhr, Cup-Qualifikation)
Dienstag, 17. Dezember: Burgdorf - Wil (20.00 Uhr), Argovia – Reinach (20.00 Uhr).
Mittwoch, 18. Dezember: Herisau – Rheintal (20.00 Uhr), Luzern – Frauenfeld (20.00 Uhr), Prättigau-Herrschaft – Pikes Oberthurgau (20.00 Uhr), Wetzikon – Bellinzona (20.15 Uhr).