Der Bettenauer Weiher ist das Naherholungsgebiet schlechthin für die Uzwiler und Oberuzwiler – und Jonschwiler. Selbst vom Wiler Bahnhof ist er in 90 Minuten zu Fuss erreichbar. Aber zu welcher Gemeinde gehört denn nun der «Betti»? Das fragte hallowil.ch auf dem Instagram-Kanal seine Leser. Und die Antworten gingen auseinander. Fast 40 Prozent sagten: Gemeinde Jonschwil. Die Überlegung dürfte wohl gewesen sein, dass der Weiler Bettenau zur Politischen Gemeinde Jonschwil gehört. Das stimmt. Der direkt nebenan liegende Bettenauer Weiher ist aber vollumfänglich auf Oberuzwiler Ortsgebiet. Warum denn einfach, wenn es auch kompliziert geht?

Hier fünf weitere «Betti»-Facts:

  • Der Bettenauer Weiher liegt genau auf einer Wasserscheide. Unter dem Wasser befindet sich eine Moräne, welche den Weiher in zwei Becken unterteilt.
  • Gespiesen wird der «Betti» von einem vom Wildberg kommenden Bach sowie von zwei unterirdischen Quellen.
  • Schildkröten sorgen für Ärger, da sie alles auffressen, was ihnen in die Quere kommt. Nun soll es auch junge Schildkröten haben, wie TVO unlängst berichtet hat.
  • Über 100 Jahre lang war der Weiher im Besitz der Uzwiler Firma Bühler AG. Seit dem Jahr 2018 ist nun die Politische Gemeinde Oberuzwil verantwortlich.
  •  Der «Betti» ist nicht wirklich tief, nämlich höchsten 1,80 Meter. Die Länge beträgt 600 Meter, die Breite 100 Meter.