Schon übernächste Woche nehmen die Challenge-League-Fussballer des FC Wil am 7. Januar die nicht einmal vierwöchige Vorbereitungsphase auf die Rückrunde in Angriff. Das Testspiel-Programm ist lukrativ, treffen die Äbtestädter doch an jedem zur Verfügung stehenden Wochenende auf einen Klub aus der Super League. Als erstes geht es am Samstag, 12. Januar, um 14 Uhr in der heimischen IGP-Arena gegen die Grasshoppers, ihres Zeichens Schweizer Rekordmeister. Aus Wiler Sicht hätte man nichts dagegen, wenn diese Affiche Anfang Juni auch die letzte Partie der Saison wäre – in der Barrage. In der Vorbereitungsphase kommt es eine Woche später, ebenfalls in der IGP-Arena, am 19. Januar um 13.30 Uhr zur Cup-Revanche gegen den FC Thun. In dieser und der vergangenen Spielzeit ist der FC Wil jeweils an den Berner Oberländern gescheitert, Ende Oktober jedoch erst im Penaltyschiessen. Die Thuner spielen an jenem 19. Januar gleich zwei Testspiele auf dem Kunstrasen der IGP-Arena. Nach dem Auftritt gegen den FC Wil treffen sie um 16.00 Uhr auf den SC Brühl St. Gallen aus der Promotion League.

Zum Abschluss der Vorbereitungsphase findet am Samstag, 26. Januar das Kräftemessen der Wiler mit dem Meister und deutlichen Super-League-Leader Young Boys statt. Die Partie wird im Stade de Suisse in Bern ausgetragen und um 13.00 Uhr angepfiffen. Auch die Hauptstädter spielen an jenem Tag zwei Testspiele. Um 16.00 Uhr heisst ihr Gegner Lausanne-Sport.

Früher startet keiner in die Rückrunde

Ein Trainingslager bestreitet der FC Wil aus finanziellen Gründen nicht. Auch die Liga-Konkurrenten Chiasso, Kriens und Schafhausen bleiben zuhause. Lausanne, Rapperswil-Jona und Winterthur zieht es für ein paar Tage nach Spanien, Vaduz und Aarau nach Belek in die Südtürkei und Servette verlegt die Trainingseinheiten temporär nach Vilamoura in Portugal.

Das erste Pflichtspiel des Jahres 2019 ist für den FC Wil so früh wie für kein anders Schweizer Team, mal abgesehen vom ersten Gegner. Am Freitagabend, 1. Februar, treffen die Wiler ab 20.00 Uhr im Brügglifeld auf den FC Aarau. Das erste Heimspiel findet am Sonntag, 10. Februar, um 14.30 Uhr gegen den FC Schaffhausen statt. Nachdem der Privatsender Teleclub in der ersten Saisonhälfte wenig Interesse am FC Wil gezeigt und nur zwei Spiele übertragen hat, ändert sich das nun. Von den neun Partien des dritten Meisterschaftsviertels werden drei live gezeigt. Neben dem Spiel gegen Aarau finden somit auch die Heimauftritte gegen Lausanne (22. Februar) und Winterthur (8. März) an einem Freitagabend ab 20 Uhr statt.

Vorbereitungsprogramm FC Wil, Winter 2019:
Montag, 7. Januar: Trainingsstart
Samstag, 12. Januar, 14.00 Uhr, IGP-Arena: Wil – Grasshoppers
Samstag, 19. Januar, 13.30 Uhr, IGP-Arena: Wil – Thun
Samstag, 26. Januar, 13.00 Uhr, Stade de Suisse, Bern: Young Boys – Wil
Freitag, 1. Februar: Rückrundenstart

Challenge League, Spielansetzungen drittes Meisterschafts-Viertel:
Freitag, 1. Februar, 20.00 Uhr: Aarau – Wil
Sonntag, 10. Februar, 14.30 Uhr: Wil – Schaffhausen
Samstag, 16. Februar, 19.00 Uhr: Servette – Wil
Freitag, 22. Februar, 20.00 Uhr: Wil – Lausanne-Sport
Samstag, 2. März, 17.00 Uhr: Rapperswil-Jona – Wil
Freitag, 8. März, 20.00 Uhr: Wil – Winterthur
Sonntag, 17. März, 14.30 Uhr: Chiasso – Wil
Samstag, 30. März, 17.30 Uhr: Wil – Kriens
Dienstag, 2. April, 19.00 Uhr: Vaduz – Wil