Wie schon in der vergangenen Saison sind der FC Uzwil, der FC Bazenheid und die U20 des FC Wil Teil der 2. Liga interregional – und somit hinter dem Fanionteam des FC Wil die besten Fussballmannschaften der Region Wil. Bei allen Teams gab es, wie jedes Jahr im Amateur-Fussball, auch in dieser Sommerpause mehr oder weniger Spielerwechsel. Man liess Spieler in höhere Ligen weiterziehen und versuchte neue Akteure ins Boot zu holen. Die Mannschaften einigen sich auf eines: Die neue Spielzeit soll spannender und besser werden als die letzte, da einige Teams der Liga aufgerüstet haben.

Wil U20 im Aufschwung

Die steigende Tendenz gegen Ende der vergangenen Saison, die verhältnismässig wenigen Wechsel in der Mannschaft und eine starke Vorbereitung – inklusive Gewinn des Bazenheider Cup - lassen die Wiler auf eine bessere Spielzeit hoffen als zuletzt. Eines wird laut Trainer Fabinho nicht mehr passieren. «Wir haben geschaut, dass wir in der U20 genug Spieler haben – am besten zwei auf jeder Position.» Damit spielt er auf die letzten Spiele der vergangenen Saison an, in welchen die 2. Mannschaft des FC Wil teilweise mit nur 13 oder 14 Leute angetreten ist, da keine Unterstützung aus dem Fanionteam mehr kommen durfte. Dieses Problem solle es dieses Jahr nicht mehr geben. Trotzdem könne es sein, dass ab und zu ein Spieler aus der 1. Mannschaft Spielpraxis in der 2. Liga interregional sammeln werden. Ein Abgang, welcher schmerzt, aber im Sinne des Vereinskonstrukts ist, stellt jener von Ajet Sejdija da. Dieser wurde ins Challenge-League-Team der Wiler befördert und versucht dort seine Einsatzzeiten zu bekommen. Fabinho verspricht attraktiven und offensiven Fussball.

Erstes Spiel: Samstag, 10. August, 16.00 Uhr, IGP-Arena: Wil U20 - Bassersdorf

hallowil.ch-Prognose: Die U20 des FC Wil spielt nach einer durchwachsenen Saison eine bessere und schliesst als bestes regionales Team ab.

Personalprobleme in Uzwil behoben

Ähnliche personelle Probleme wie beim FC Wil U20 hatte der FC Uzwil in der vergangenen Spielzeit, als sich in einigen Spielen sogar Trainer Sokol Maliqi selbst einwechseln musste. So auch am Bazenheider Cup. Trotzdem: Bei den Uzwilern soll es das in der kommenden Saison nicht mehr geben. «Viele Spieler sind noch in den Ferien und wir blieben nicht von Verletzungen verschont. Zudem wollte ich auch einige Spieler hinsichtlich der Meisterschaft schonen», begründet Maliqi sein personelles Aufgebot am Bazenheider Cup. Vier Abgänge stehen ebenso vielen Neuzugängen gegenüber. Da man, wenn nötig, auf junge Spieler aus der 2. Mannschaft zurückgreifen kann, steht ein grösseres Kader zur Verfügung als in der abgeschlossenen Saison. Der ehemalige FC-Wil- und FC-St.-Gallen-Spieler Kristian Nushi macht weiter und bleibt dem FC Uzwil mindestens diese Saison noch erhalten, trotz mittlerweile 37 Lenzen auf dem Buckel. Als Zielsetzung nennt Maliqi: «Ungefähr 25 Punkte sollten wir nach der Vorrunde auf dem Konto haben.»

Erstes Spiel: Dienstag, 13. August, 20.15 Uhr, Rolli: Seuzach - Uzwil

hallowil.ch-Prognose: Der Kern der Mannschaft blieb in der Sommerpause zusammen und wird dieses Jahr wieder für mehr als nur Überraschungen gut sein. Ein Platz knapp hinter den Wilern wird es am Ende sein.

Grosser Umbruch bei Bazenheid

Vergleichsweise viele Wechsel gab es in dieser Vorbereitungsphase beim FC Bazenheid. «Rund 40 Prozent der Stammmannschaft der vergangenen Saison haben wir noch.», sagt Sportchef Hans «Häse» Stadler. Der Rest sind also neue Spieler. Man versuchte, diverse junge Spieler aus dem Toggenburg von sich zu überzeugen und eine Möglichkeit zu geben, 2. Liga-interregional-Fussball spielen zu können. Laut Stadler herrsche eine gute Mischung zwischen Jung und Alt im Team. Obwohl sich die vielen Neuen noch an das System und den Spielstil von Trainer Eddy Coutinho gewöhnen müssen, spürte man schon dessen Handschrift. Und was sind die Ziele für die bevorstehende Saison? «Wir wissen, dass es schwierig wird, aber wir nehmen den Kampf an», sagt Stadler.

Erstes Spiel: Samstag, 10. August, 17.00 Uhr, Ifang: Bazenheid - Widnau

hallowil.ch-Prognose: Der grosse Umbruch beim FC Bazenheid braucht seine Zeit. Vor allem anfangs Saison wird es holperig für die Bazenheider. hallowil.ch sieht dieses Team im breiten gesicherten Mittelfeld.