Zuzwil und seine Bäume: Nachdem die Fällung eines Mammutbaums an der Herbergstrasse im Jahr 2017 für viel Wirbel und Protest gesorgt hatte, rückte dieser Tage eine rund 15 Meter hohe Tanne an der Mitteldorfstrasse direkt beim Dorfbach in den Fokus des Interesses. Sie gilt als «der grösste Weihnachtsbaum der Region Wil». Seit 15 Jahren wird sie jeweils in der Vorweihnachtszeit mit vielen Lichtern behängt.

Doch der Baum sollte aus Sicherheitsgründen gefällt werden, wie die Gemeinde Zuzwil im Januar via Mitteilungsblatt informierte. Grundstücks-Eigentümer Werner Seiler liess laut einem Artikel der «Wiler Nachrichten» aber abklären, ob man den Baum allenfalls stehen lassen könne. Die Diskussion hat sich nun erübrigt und der grösste Weihnachtsbaum der Region Wil ist nicht mehr. Er ist vom Sturmtief Sabine, welches am Montagvormittag auch über Zuzwil hinwegfegte, entwurzelt worden. Im Verlauf des Tages wurde der Baum in Einzelteile zerlegt.

Unabhängig der aktuellsten Ereignisse hat die Gemeinde bereits definiert, welcher Baum künftig weihnachtlich behängt wird. Es ist eine Tanne, die einige Meter weiter ebenfalls an der Mitteldorfstrasse steht, gegenüber der Bank in Zuzwil. Dieser Baum ist etwas weniger gross als der bisherige Zuzwiler Weihnachtsbaum.

_______________________________________________________________________________

Grosse Weihnachtstanne soll gefällt werden (29.1.20)

Der Aufschrei war gross in Zuzwil. Und zwar im Jahr 2017, als an der Herbergstrasse die Postauto-Haltestelle ausgebaut wurde. Das Projekt an sich war unbestritten. Aber dass dafür ein Mammutbaum weichen musste, passte vielen nicht. Über 200 Unterschriften wurden gesammelt. Es half nichts. Der Baum musste gefällt werden.

Nun steht einem nächsten grossen Baum der Niedergang bevor. Dieses Mal an der Mitteldorfstrasse. Zwar hat die Tanne den Wintersturm «Lolita» am Dienstag überstanden. Jedoch ist die Sicherheit nicht mehr gewährleistet. Nachdem der Grundstückbesitzer und der Revierförster den Baum analysiert hatten, wurde der Entscheid gefällt, ihn zu fällen. «Bisher hat diese Ankündigung für keine Reaktionen in der Gemeinde gesorgt», sagt Zuzwils Gemeindepräsident Roland Hardegger auf Anfrage von hallowil.ch.

Lichterkette kommt an andere Tanne

Die bevorstehende Fällung hat Einfluss auf die Zuzwiler Weihnachtsbeleuchtung. Seit dem Advent des Jahres 2001 wird in den drei Dörfern Züberwangen, Weieren und Zuzwil jeweils eine solche an den Kandelabern in Form von «Schneekristallen» aufgehängt. Zusätzlich wird seit 15 Jahren die besagte Tanne vis-à-vis des Dorfladens im Zuzwiler Zentrum mit Lichterketten geschmückt. «Der Christbaum erfreute mit seiner Grösse die Bevölkerung sowie Besucher jedes Jahr», lässt die Gemeinde Zuzwil im aktuellen Mitteilungsblatt verlauten. Weil die Tanne gefällt wird, soll neu die Tanne nur wenige Meter daneben auf dem Gemeindegrundstück am Dorfbach gegenüber der Bank in Zuzwil mit Lichtern erleuchtet werden. 

Post inside
Das wird künftig ein Weihnachtsbaum sein.

Auch die «Schneekristalle» haben ihren Zenit überschritten. Teilweise kann kein Ersatzmaterial mehr beschafft werden. Deshalb möchte der Gemeinderat die Weihnachtsbeleuchtung neu aufgleisen. Eine Projektgruppe, die aus Mitgliedern des Gemeinderates sowie der Bevölkerung gebildet wird, soll sich dem Thema annehmen.