Erst seit drei Jahren wirft Werner Oechsle aus Winnenden, bei Stuttgart, Hufeisen. Als Mitglied des hiesigen Hufeisenklubs 86 St. Gallen, welcher in Niederuzwil trainiert und Turniere durchführt, hat er also quasi den Heimvorteil ausgenutzt und sich den Schweizermeistertitel in der Disziplin German geholt. «Hufeisenwerfen ist ein toller Sport, da zählt nicht nur der sportliche Erfolg, vielmehr wird auch grossen Wert auf die Kameradschaft gelegt», sagt der neue Titelhalter. Zufrieden ist er trotzdem nicht zu hundert Prozent. «Ich habe mit 88 von 108 möglichen Punkten gewonnen. Es wäre aber noch mehr drin gelegen, zumindest den deutschen Rekord von 93 Punkten wäre diesesmal machbar gewesen», sagt er augenzwinkernd. Nichtsdestotrotz freut er sich natürlich über seinen Sieg und feiert ihn dementsprechend mit Vereinskollegen und anderen Teilnehmern.


Die ältesten Werfer der Schweiz verblüffen

An dieser 14. Schweizermeisterschaft nehmen auch Irene und Konrad Fivian teil. Sie gelten schweizweit als die ältesten Hufeisenwerfer und nehmen es selbstredend etwas gemütlicher. «Mir tut die Bewegung an der frischen Luft wirklich gut. Und wenn die Harmonie und die Freundschaft untereinander derart gross ist, wie an diesem Turnier hier, macht es grad doppelt so viel Spass», sagt der 80-jährige Konrad Fivian. Er und seine Frau Irene (76) sind Mitglieder des Vereins «Flügendi Ise» aus Wohlen bei Bern. Konrad Fivian hat seine gesteckten Ziele nicht ganz erreicht, so freut er sich an den Leistungen Anderer. «Ich werfe seit rund zehn Jahren und bin froh, bin ich anno dazumal, dank der Teilnahme an einem Turnier für Jedermann, auf dieses Hobby gestossen.» Das Hufeisenwerfen besteht aus den Disziplinen German und American. Im German wirft eine Person 36 Eisen hintereinander. Im American werfen zwei Personen, im Cupsystem, abwechslungsweise zwei Eisen viermal hin und zurück, sogenannte Innings. Zudem wird an diesem Samstag auch mit der Mannschaft ein Werfen ausgetragen. Gemütlichkeit gehört dazu und lobende Worte von den Teilnehmern aus Wohlen gibt es auch. «Hier in Niederuzwil stimmt es immer perfekt. Von der Organisation über die Festwirtschaft, bis zum Ambiente. Toll, wieder einmal hier gewesen zu sein.»