Im Sommer des grossen Umbruchs trug der FC Wil erstmals ein Spiel in heimischem Gefilde aus. Und es schien eine herbe Enttäuschung abzusetzen. Bereits nach 38 Sekunden gerieten die Äbtestädter gegen die unterklassigen Stadt-Sankt-Galler in Rückstand. Da die Gastgeber in der Folge gleich mehrere hochkarätige Möglichkeiten vergaben, stand es nach 40 Minuten plötzlich 0:3. Und das gegen eine Mannschaft aus der Promotion League, die in der Vorbereitung noch weniger weit ist und erst zwei Wochen später als der FC Wil in die neue Saison startet. Zwei der drei Tore hatte Demian Titaro erzielt, der zwischen 2015 und 2017 für die U20-Auswahl des FC Wil gespielt hatte.

So stand es 0:3, als 45 Minuten gespielt waren. Doch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte verkürzten die Gastgeber doch noch. Es traf Neuzugang Filip Stojilkovic, der in dieser Vorbereitungsphase bereits zum zweiten Mal einnetzte. Den grösseren Anteil an diesem Tor hatte aber der auffällige Bledian Krasniqi, der sich im Mittelfeld schön den Ball erkämpft hatte, zügig durch die Mitte loszog und dann das Auge für Stojilkovic hatte.

Zwei Wiler Doppeltorschützen

Somit war die Aufholjagd eingeläutet. Fortgesetzt wurde sich schon unmittelbar nach der Pause. Statt 0:3 nach zwei Vierteln des Spiels stand es nach drei Vierteln der Partie plötzlich 5:3. Fünf Minuten nach Wiederbeginn schob Kwadwo Duah aus kurzer Distanz zum Anschlusstreffer ein. Dann sorgte der serbische Testspieler Radivoj Bosic mit zwei Treffern innerhalb von drei Minuten für die Wende. Eine Verpflichtung von ihm wird nun geprüft. Sieben weitere Minuten später sorgte Silvio im Nachschuss mit dem 5:3 für die Vorentscheidung. Als eben dieser Silvio gut zehn Minuten vor Schluss auf 6:3 stellte, war das Ding durch und der erste Heimsieg überhaupt unter Ciriaco Sforza Tatsache. Ein weiteres Brühler Tor zum 6:4-Endstand war nur noch Resultatkosmetik.

Es war ein wahrlich munteres Spiel. Zu den zehn Toren kamen drei Abschlüsse an die Torumrandung – zwei gingen auf das Konto der Gäste – und diverse weitere Grosschancen. Erstmals seit der Ankunft im April war Sforzas geforderter Power-Fussball über eine ansehnlich lange Zeit der Partie zu sehen. Die Spiellust war erfreulich. Deutlich wurde aber auch, dass der Defensiv-Verbund in dieser Form wohl noch nicht genügen wird.

«Tomate»: Nichts Schlimmes bei Muntwiler

Wie so oft in der Vorbereitung interessierten Personalien ebenso sehr wie das Resultat. Dazu gehörte die Frage, wo Goalie Zivko Kostadinovic war. Am Donnerstag bei der Mannschaftpräsentation noch öffentlich vorgestellt, wurde er nun «abwesend» gemeldet. Ist er auf dem Absprung? FC-Wil-Präsident Maurice Weber verneint. Er sei in der Westschweiz für eine ärztliche Kontrolle des Armes gewesen. Des Weiteren musste schon früh das Aus von Leader Philipp Muntwiler akzeptiert werden. Er hatte beim ersten Gegentreffer in der Startminute eine «Tomate» gefangen. Es dürfe allerdings nicht allzu gravierend sein.

In zwei Wochen startet der FC Wil in die neue Saison – auswärts in Chiasso. Zuvor findet noch ein letztes Vorbereitungsspiel statt. Und zwar gegen Austria Lustenau aus der zweithöchsten Liga Österreichs. Die Partie wird am kommenden Freitag, 12. Juli, um 16.00 Uhr in Flawil auf Naturrasen angepfiffen. hallowil.ch wird auch über dieses Spiel berichten.

FC Wil 1900 – SC Brühl (Promotion League) 6:4 (1:3)

Bergholz (Naturrasen): 300 Zuschauer. – Sr: Huwiler.

Tore: 1. Titaro 0:1. 26. Huber 0:2. 39. Titaro 0:3. 45. Stojilkovic 1:3. 50. Duah 2:3. 57. Bosic 3:3. 60. Bosic 4:3. 67. Silvio 5:3. 79. Silvio 6:3. 82. Shala 6:4.

FC Wil 1900: Tolino (46. Klein); von Niederhäusern, Schmid, Schmied, Nsumbu (46. Vedamanikam); Muntwiler (9. Rahimi), Ndau (46. Bosic); Sejdija (46. Silvio), Krasniqi, Duah; Stojilkovic (71. Uzunovic)

Bemerkungen: Wil ohne Schäppi, Brahimi, Traber, Wörnhard (verletzt), Kostadinovic (abwesend), Audino, Cortelezzi, Latifi, Scholz und Beka (nicht im Aufgebot), dafür mit den Testspielern Ambre Nsumbu, Amar Uzunovic, Alex Vedamanikam und Radivoj Bosic. – 9. Muntwiler verletzt ausgewechselt. – 29. Pfostenschuss Nsumbu. – 46. Pfostenschuss Pizzi. – 55. Pfostenschuss Huber.

_______________________________________________________________________________

Liveticker vom Testspiel FC Wil - SC Brühl:

Das soll es gewesen sein von diesem Ticker. Weiter geht es für den FC Wil am kommenden Freitag, 12. Juli, mit dem letzten Testspiel vor dem Saisonstart. Ab 16 Uhr treffen die Wiler auf Austria Lustenau aus der zweithöchsten Liga Österreichs. Gespielt wird auf Naturrasen in Flawil.

Schlusspfiff in Wil. Der FC Wil gewinnt das Testspiel gegen den SC Brühl mit 6:4.

82. Minute: TOOR für den SC Brühl durch Shala zum 6:4. Ein Fehlpass der Wiler in die Füsse von Shala. Dieser schiebt eiskalt ein und verkürzt.

79. Minute: TOOOOOOOR für den FC Wil durch Silvio zum 6:3. Ein Fehlpass der Brühler landet in den Füssen von Silvio. Dieser schlenzt denn Ball schön am Torhüter vorbei.

71. Minute: Wechsel beim FC Wil: Stojilkovic geht vom Platz und für ihn kommt Testspieler Uzunovic.

67. Minute: TOOOOOOR für den FC Wil durch Silvio zum 5:3. Zunächst scheitert Silvio am Torhüter, den Nachschuss versenkt er aber souverän.

62. Minute: Gute Chance für Brühl: Huber zeiht ab, Klein macht sich aber gross und lenkt den Ball über die Latte.

60. Minute: TOOOOOR für den FC Wil durch Bosic zum 4:3. Nach Vorarbeit von Krasniqi schiebt der Testspieler der den Ball ins leere Tor. Somit haben die Wiler das Spiel innerhalb von zehn Minuten gedreht.

57. Minute: TOOOOOOR für den FC Wil durch Bosic zum 3:3. Duah zieht aus 20 Metern ab und der Torhüter der Brühler kann den Ball nicht festhalten. Bosic staubt ab und gleicht für die Wiler aus.

55. Minute. Nächste Chance für Brühl: Huber setzt den Ball nach einer Flanke aus kurzer Distanz an den rechten Pfosten. Zum dritten Mal Aluminium an diesem Mittag.

50. Minute: TOOOOOOOR für den FC Wil durch Duah zum 2:3. Nach einer Flanke von Bosic schiebt Duah aus kurzer Distanz den Ball ins Tor. Die Spannung ist zurück.

46. Minute: Und wieder eine Chance für die Gäste: Pizzi tankt sich durch die Wiler Abwehr und setzt den Ball an den Pfosten.

46. Minute: Die Wiler haben einige Wechsel vollzogen. Neu spielen sie mit einem 4-4-2 System. Klein hütet das Tor. Vedamanikam; Rahimi, Schmied, von Niederhäusern bilden von rechts her gesehen die Verteidigung; Bosic, Krasniqi, Schmid, Duah spielen von rechts nach links im Mittelfeld; Silvio (rechts) und Stojilkovic heissen die Stürmer.

46. Minute: Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

Halbzeit: Die Wiler hatten in den ersten 20 Minuten diverse Chancen, die sie nicht nutzten, während die Brühler effizient waren und ihre Chance verwerteten. Mit ein Grund: Die Wiler standen defensiv nicht gut. Wollen die Wiler das Spiel noch gewinnen, müssen sie sich in der zweiten Halbzeit vor allem in der Defensive deutlich steigern.

45. Minute: TOOOOOOOOR für den FC Wil durch Stojilkovic zum 1:3. Krasniqi tankt sich durch die Abwehr und sieht den freistehenden Stojilkovic. Dieser hat keine Mühe, den Ball aus kurzer Distanz in die lange linke Ecke zu befördern.

39. Minute: TOOOOR für den SC Brühl durch Titaro zum 0:3. Titaro fasst sich ein Herz und schliesst aus 20 Metern ab. Der Ball schlägt relativ zentral hinter Tolino ein. Auch wenn der Ball etwas geflattert hat, kann man den jungen Torhüter nicht von jeder Schuld freisprechen. 0:3: Was für ein Brett.

37. Minute: Die nächste Schrecksekunde für die Wiler: Ein harmloser Rückpass zu Tolino wird gefährlich, weil der Goalie der Wiler Abegglen an die Brust schiesst. Der Ball rollt knapp am Tor vorbei.

29. Minute: Gute Chance für die Wiler: Krasniqi spielt den Ball hoch in den Strafraum auf Nsumbu. Dieser trifft aus einem Meter nur den Pfosten.

26. Minute: TOOOR für den SC Brühl durch Huber zum 0:2. Titaro spielt auf Abegglen. Dieser legt im Strafraum quer auf Huber, der aus kurzer Distanz in das Tor trifft, weil Nsumbu zu weit weg steht.

20. Minute: Ein Abschluss von Brühl: Huber versucht es von der Strafraumgrenze aus. Der Ball geht knapp am linken Pfosten vorbei.

16. Minute: Flanke von von Niederhäusern von der rechten Seite. Im Strafraum nimmt Krasniqi den Ball direkt. kann aber zu wenig Druck hinter den Ball bringen. So hat der Torhüter der Gäste keine Probleme, den Ball zu halten.

13. Minute. Ein weiterer Wiler liegt am Boden. Nsumbu muss behandelt werden. Für ihr scheint es aber weiterzugehen.

9. Minute: Erster Wechsel bei Wil: Muntwiler verlässt verletzt den Platz. Für ihn kommt Rahimi. Bleibt zu hoffen, dass sich Muntwiler nicht ernsthaft verletzt hat. Sieht auf den ersten Blick nach einer muskulären Sache aus.

7. Minute: Ein guter Steilpass von Krasniqi auf Stojilkovic. Dieser läuft alleine aufs Tor zu, setzt den Ball aber knapp neben den linken Pfosten.

5. Minute: Die Wiler versuchen den Tiefschlag auszuwetzen, bislang aber ohne wirklich gefährlich zu wirken.

1. Minute: TOOOOOR für den SC Brühl durch Titaro zum 0:1. Nach exakt 38 Sekunden. Eine Flanke von rechts kann von Tolino nicht geklärt werden und so kommt der Ex-Wiler Titaro von SC Brühl frei zum Schuss auf das leere Tor. Ein Kaltstart bei diesen schwülen Temperaturen.

1. Minute: Anpfiff auf dem Naturrasen.

Geleitet wird das Spiel von David Huwiler.

Beim SC Brühl spielen heute Lovakovic, die Ex-Wiler Atila und Holenstein, Huber, Vanin, Riedle, Abegglen, Titaro, Pellegatta Franin und Lazraj.

Kommen wir zu den Aufstellungen des Spiels FC Wil - SC Brühl. Die Wiler spielen mit einer 4-2-3-1 System. Im Tor steht Tolino. In der Verteidigung stehen von rechts her gesehen von Niederhäusern, Schmied, Schmid und Testspieler Nsumbu. Im defensiven Mittelfeld laufen Muntwiler (rechts) und Ndau auf. Im offensiven Mittelfeld sind es von rechts nach links Sejdija, Krasniqi und Duah. Einziger Stürmer ist Stojilkovic.

Herzlich willkommen zum Testspiel FC Wil - SC Brühl von Platz 1 (Rasen) im Bergholz. Pascal Ibig tickert für Sie durch die Partie.

_______________________________________________________________________________

Vorschau:

An diesem Wochenende ist in der Region Wil Ferienbeginn. Viele Leute machen sich auf die Reise. Wer trotzdem nicht auf Fussball aus der Region verzichten will, dem seien auch über die Sommerzeit die hallowil.ch-Liveticker ans Herz gelegt. Ab dem Saisonstart wird, wie schon in der vergangenen Spielzeit, von allen Pflichtspielen des FC Wil live berichtet – so auch vom Auftaktspiel am 20. Juli auswärts gegen den FC Chiasso und sechs Tage später vom Knüller-Heimspiel in der 2. Runde gegen die Grasshoppers.

Interessante Partien gibt es aber schon vorher. Zum Beispiel heute Samstag. Ab 11 Uhr trifft der FC Wil im Bergholz auf Naturrasen auf den SC Brühl aus der Promotion League. Die Partie war ursprünglich auf 15 Uhr angesetzt, wurde nun aber um vier Stunden vorverlegt, damit sich der FC Wil danach am Stadtfest präsentieren kann. Beide -Mannschaften streben den ersten Sieg in der Vorbereitung an. Während die Wiler gegen die Super-League-Klubs FC Zürich und Lugano je eine Niederlage bezogen haben, unterlag der SC Brühl der U21-Mannschaft des FC St. Gallen mit 2:5. Alle Tore werden in einer Art Light-Version des Livetickers auf hallowil.ch übermittelt.

Bis zu 2000 Zuschauer in Henau erwartet

Damit aber noch nicht genug: Heute Samstag um 15.30 Uhr kommt es auf der Sportanlage Rüti in Henau zu einem Fussball-Leckerbissen. Es begegnen sich in einem Vorbereitungsspiel der Super-League-Klub FC Zürich und der VfB Stuttgart, welcher als frischgebackener Absteiger in die 2. Bundesliga erscheint. Speziell wird das Spiel für FCZ-Trainer Ludovic Magnin, der mehrere Jahre bei den Schwaben gespielt hat und mit ihnen im Jahr 2007 Meister geworden ist. Organisator des Spiels ist der FC Uzwil, der mit 1500 bis 2000 Zuschauern rechnet. Auch von dieser Partie bietet hallowil.ch einen sommerlich leichten Light-Liveticker an, in welchem alle Tore in Echtzeit übermittelt werden.