Bereits unter der Woche wurde intern im Verein kommuniziert, dass die Zusammenarbeit mit Wil-Trainer Draho Greso in gegenseitigem Einvernehmen beendet werden wird - und das nach fast vier Jahren. Neu wird das Traineramt von zwei Spielern der Mannschaft ausgeübt. Das Spiel gegen Einsiedeln war dann Gresos letzter Einsatz als Coach des Herren 1. Dementsprechend motiviert waren die Spieler ihrem langjährigen Trainer einen Sieg zum Abschluss zu schenken. Auch um im Kampf um die Aufstiegsplätze nicht den Anschluss zu verlieren, waren Punkte mehr als notwendig.

Der STV Wil konnte einen starken Start in den ersten Satz verzeichnen. In einer eiskalten Halle, in welcher Zuschauer und Trainer in Winterjacken am Spielfeldrand stehen mussten, konnten die Äbtestädter die Gastgeber unter Druck setzen. Schnell war man einige Punkte vorne und liess Einsiedeln nicht mehr ins Spiel zurückkommen. Mit 25:22 konnte man den ersten Satz für sich entscheiden. Der Grundstein für den Sieg war gelegt.

Im zweiten und dritten Durchgang versuchte der VBC Einsiedeln, seine Stärken besser auszuspielen - und setzte immer wieder seinen Angreifer auf der Dia-Position in Szene. Die Wiler bekundeten Mühe, diesen in den Griff zu kriegen. So entschied die Heimmannschaft beide Sätze zu ihren Gunsten.

Wil zeigt Willensstärke

Der STV Wil gab sich aber nicht so leicht geschlagen. Schon im ersten Saisonspiel gegen Lunkhofen konnte man einen Rückstand noch drehen. Die Äbtestädter nahmn vor dem vierten Satz einige Anpassungen vor, um den gegnerischen «Dia» aus dem Spiel zu nehmen. Diese Umstellung wirkte. Wil konnte so den besten Spieler auf Seiten der Einsiedler in Schach halten und fand seinerseits zu der Stärke aus dem ersten Umgang zurück. Der vierte Durchgang ging knapp an die Wiler und so musste im Entscheidungssatz der Sieger ermittelt werden. In diesem musste der STV Wil erneut einen Rückstand aufholen und gewann den Satz mit 15:10. Mit dem 3:2-Erfolg setzte sich die Wiler zum ersten Mal gegen ein Top-Team der Liga durch und beenden die Hinrunde auf dem dritten Platz.

Nächsten Sonntag spielt die erste Herrenmannschaft erneut auswärts gegen den TV Lunkhofen. Im ersten Aufeinandertreffen in der Klosterweg Turnhalle hatte der STV Wil beim Saisonstart mit 3:1 gewonnen. (lto)

Resultate, 1. Liga, Gruppe D, 9. Runde:
Einsiedeln – Wil 2:3
Andwil-Arnegg – Chur 3:0
Lunkhofen – Voléro Zürich II 2:3
Näfels II – Kanti Baden 2:3

Rangliste:
1. Jona II 8/22. 2. Andwil-Arnegg 8/18. 3. Wil 8/17. 4. Einsiedeln 8/16. 5. Lunkhofen 8/12. 6. Voléro Zürich II 8/9. 7. Chur 8/7. 8. Näfels II 8/5. 9. Kanti Baden 8/2.

Nächste Spiele (10. Runde):
Samstag, 14. Dezember: Kanti Baden – Voléro Zürich II (16.00 Uhr), Andwil-Arnegg – Jona II (16.00 Uhr), Einsiedeln – Lunkhofen (18.00 Uhr), Chur – Näfels II (18.00 Uhr).
Sonntag, 15. Dezember: Lunkhofen – Wil (20.00 Uhr).