Die Gemeinde will ihre Liegenschaft Henauerstrasse 20 in Niederuzwil, bisher Galerie "Alte Bank" verkaufen. Das überrascht niemanden mehr, das hat die Gemeinde schon oft kommuniziert. Und daraufhin haben sich auch Interessenten bei der Gemeinde gemeldet. Die Gemeinde bietet nun «offiziell» die Gelegenheit, sein Interesse anzumelden. Damit alle Interessenten dieselben Chancen haben.

Bürogebäude mit Parkplätzen
Die Henauerstrasse 20 ist ein älteres, repräsentatives Bürogebäude an zentraler Lage in Niederuzwil. Auf den 873 Quadratmetern Boden des Grundstücks Nr. 720 hats nebst dem Haus einen Garten, befestigte Flächen und 14 Parkplätze. Das Grundstück liegt in der Kernzone.

Keine Verwendung mehr
Warum der Verkauf? Derzeit befinden sich die Sozialen Dienste und die Galerie zur alten Bank im Gebäude. Die Sozialen Dienste zügeln in Verlaufe des Jahres an die Flawilerstrasse 2. Dann wird der grösste Teil der Liegenschaft frei. Auch die Galerie ist auf dem Weg zu einem neuen Standort, auch ihre Räume werden im Verlaufe 2019 frei. Weder Gemeinde noch Schule brauchen das Haus für einen anderen Zweck.

Nicht für jeden Zweck
Auf der Liegenschaft lastet eine Gewerbebeschränkung. Eine Bank darf dort nicht eröffnet werden. Zusätzlich schränkt die Gemeinde beim Verkauf den Nutzungszweck ein. Sie will sehr genau wissen, wofür diese zentrale Liegenschaft künftig dient. Die Gemeinde sucht eine Nutzung, die das Zentrum von Niederuzwil bereichert. Unvorstellbar ist etwa ein Imbiss-Lokal.

Bis 29. Juni Interesse anmelden
Wer sich für die Liegenschaft interessiert, sie besichtigen will, meldet sich bitte bis zum 29. Juni bei Marcel Huber, Bereichsleiter Infrastruktur der Gemeinde. Sie erreichen ihn unter marcel.huber@uzwil.ch oder Telefon 071 950 41 01. Von ihm erfahren Sie alles Weitere.

_____________________________________________________________________________

WEITERE THEMEN

Augenblick
Am Riga-Stand der Technischen Betriebe gabs tolle Preise zu gewinnen. Renato Wyss, Betriebsleiter der Technischen Betriebe, konnte Theres Ziegler, Elmar Hengartner und Priscilla Fässler, alle aus Niederuzwil, mit den ersten drei Preisen überraschen.

Post inside

Bild: Quelle: Jürg Grau


Menschen
Nicola Spirig, erfolgreiche Schweizer Triathletin und Olympiasiegerin, war auf Einladung der Technischen Betriebe an der Riga zu Gast.

Post inside

Quelle: Daniel Pfründer

***

Wo sind die Lehrpersonen?
Die Bewegungswoche ist Geschichte, die Daten und Ergebnisse sind bekannt. Wie die über 1,5 Mio. Bewegungsminuten gesammelt wurden: Auch darüber gibt der Text der Schulanlage Oberberg-Algetshausen Auskunft.

Wo sind die Lehrpersonen? Diese Frage stellte der Schulleiter den versammelten Kindern am Montagmorgen. Nicht unbedingt glücklich. Der Start der Projektwoche vollzog sich zwar bei strahlendem Sonnenschein, jedoch ohne die Lehrpersonen. Kein einfacher Beginn. Die Kinder machten sich daran, die Lehrerinnen und Lehrer zu suchen. Im nahen Wäldchen, auf der Wiese, am Putzen, an der Bushaltestelle...Überall waren sie anzutreffen und gaben den Kindern eine Unterschrift.

Post inside

Fahnenmarsch
Nach einer guten Stunde kehrten alle zurück und nun konnte man in geplanter Besetzung weitermachen. Ein imposanter Fahnenmarsch, ein weniger imposanter Schulhaussong und am Ende der Uzwil-bewegt-Tanz waren Bestandteil der Eröffnungsfeier dieser Projektwoche, die nun richtig lanciert war.

Gemeindeduell
oberUZWIL bewegt – und auch die Aussendörfer bewegen sich. Anlässlich des Gemeindeduells sammelten die Schülerinnen und Schüler der Schulanlage Henau-Algetshausen viele tausend Bewegungsminuten. Und laufend wurden Plätze gut gemacht. Viele Dörfer, ein Ziel: Möglichst in Bewegung bleiben. Und die Minuten sammeln.

Begegnung mit Sportlern
Anschliessend an die Eröffnungsfeier ging es in die ersten Workshops. Unterbrochen wurden sie am Nachmittag mit einem Sprinttraining, für welches Salomé Kora gewonnen werden konnte. Toll, dass sie uns ihre Zeit geschenkt hat. Dienstag und Mittwoch wurde in unterschiedlichsten Workshops gewandert und balanciert, gespielt und nach Goldnuggets gesucht. Es wurden Ballone bewegt, Kerzen gelöscht und Geschichten in Bewegung gebracht. Musik wurde verwendet und das Gelände von der Thur bis zum Vitaparcours unter die Füsse und Räder genommen. Der EHC Uzwil und zwei Leute der Kunstradfahrer besuchten die Schulanlage und gestalteten spannende Workshops. Der Abschluss des Mittwochs stand unter dem Zeichen von Zumba. Alex kam direkt aus Zürich, um 65 Minuten die Kinder und ihre Lehrpersonen zu ermuntern, den anspruchsvollen Bewegungsabläufen nachzukommen. Begeistert machten alle mit und schnell wurde klar, dass gewisse Bewegungen schwieriger sind als gedacht.

Sternmarsch
Am Donnerstag waren die Schulanlagen Henau und Algetshausen verwaist. Nach einem Sternmarsch und einer Sternfahrt - je nachdem, wie man unterwegs war - trafen sich alle bei der Winkelhütte. Und nochmals gabs den Tanz und dann das Mittagessen und ja: Die Information durch den Schulleiter, dass oberUZWIL auf den 4. Platz vorgerückt ist. Nach der Mittagspause und dem Spiel im Wald, welches die Kinder sichtlich genossen, hiess es wieder zurück zur Schule. Bis auf wenige Regentropfen hielt das Wetter stand. Und auch der Freitag begann bei Sonnenschein. Mit einem Plauschturnier und unterdessen auf dem dritten Platz fand der Anlass um 11.30 Uhr seinen Abschluss. Die Projektgruppe unter der Leitung von Elisabeth Hänsenberger hat Tolles geleistet.

Dank Elternmitwirkung
Und ganz zu Ende war die Woche dann noch nicht. Ein letzter Höhepunkt wartete noch auf die Kinder. Die Eltern der Elternmitwirkung organisierten ein Mittagessen für alle 220 Kinder. Ihnen, wie auch allen Helferinnen und Helfern ein grosses Dankeschön. Und das Wetter hielt stand. Die ganze Woche Sonnenschein, unzählige Bewegungsminuten. Und ja, es hat gereicht: Erster Platz in der Kategorie, in der wir mitmachten. | Robert Singer