Nachdem das letztjährige Familienkonzert abgesagt werden musste, haben es die Bläserkids unter der Leitung von Thomas Fele in diesem noch jungen Jahr geschafft, mit viel Freude und Begeisterung eine unvergessliche Stunde zu gestalten.

Mit dem Stück «Fantasia» aus der Geschichte des Zauberlehrlings wurde der Morgen spannungsvoll gestartet. Als dann das Bild von Bambi auf der Leinwand erschien, war ein Raunen von zahlreichen Kinderstimmen zu hören. Wer kennt den Soundtrack zum Walt-Disney-Film nicht. Harmonisch, wohltuend und für das Gemüt. Linard Bardill lud danach das Publikum ein, die Sonne musikalisch zu begrüssen. Kinder, die Mamis und Papis durften mitsingen und die Stimmung wurde sehr lebendig und beschwingt im Saal.

Tierische Geschichten

Ein Esel, ein Hund, eine Katze und ein Hahn, sie haben sich zusammengetan, um auch im höheren Alter weiterleben und abgesichert sein zu können. Das ist die Geschichte der Bremer Stadtmusikanten, die vor über 200 Jahren von den Gebrüder Grimm gesammelt und festgehalten worden ist. In Worten von Linard Bardill und in der Musik von den Bläserkids begleitet. Was mit Plackerei und Sorgen um das Älterwerden startete, dann unter Einsatz der verschiedenen Talente die Räuber vertreiben liess, endete mit einem neuen Daheim für die vier Tiere. So eine packende Geschichte, spannungsvoll gelesen und gespielt, das Publikum war gebannt und hielt da und dort den Atem an.

Mit «Lion King» spielten die Bläserkids zum Abschluss einen Klassiker aus der Filmmusik. Ob Trompeten, Hörner, Posaunen, Saxofone, Klarinetten und Flöten, alle Register vermochten zu gefallen und sich in den vielfältigen Stücken bis zum Schluss zu empfehlen. Ein Sonntagmorgen, der sehr schnell verging und für viele Kinder und wohl auch bei zahlreichen Erwachsenen unvergesslich bleibt.