Chilbi-Zeit in Algetshausen: An einzelnen Ständen gab es Beratungen für besondere Einkäufe. Aus einer grossen Palette von Süssigkeiten von der Zuckerwatte bis zu den Spitzbuben konnte ausgewählt werden. Das Bungee-Trampolin war von weitem zu sehen, das Karussell für Kleinere gleich daneben. An den Teddys und andern Preisen konnte man erkennen, dass auch die Schiessbude gute Geschäfte machte. 

Die Hüpfburg war voll von Kindern und die Festwirtschaft des Einwohnervereines liess bei den Getränken und der Verpflegung keine Wünsche offen. Hier liess sich ein Mädchen mit viel Geduld Zöpfe in die Haare flechten, dort verkaufte die Jungschar ihre Artikel, um die Kasse aufzubessern. Einige Jugendliche vegnügten sich mit einem Armee-Anhänger, indem sie immer voll besetzt hin und her durch das Dorf fuhren. Mit einer kratzenden Petflasche, die auf den Asphalt gedrückt ein spezielles Geräusch verursachte, wurde um die Aufmerksamkeit der Besucher geworben. Überhaupt waren durch den Tag viele Kinder und Jugendliche und am Abend Erwachsene anzutreffen. Viel Freude und Ausgelassenheit eben. Chilbi-Zeit in Algetshausen.