Noch vor wenigen Wochen fieberte man der Partie vom Samstag, zwischen dem FC Wil und dem FC Wohlen, gespannt entgegen. Es sollte dies ein wegweisendes Spiel werden, doch die Ausgangslage hat sich durch den freiwilligen Rückzug der Freiämter schlagartig verändert. Trotzdem strebt der FC Wilam Samstag um 19:00 Uhr drei Punkte an.Konrad Fünfstück spricht von einem brandgefährlichen Gegner, wenn man ihn auf das kommende Spiel anspricht. Gefährlich deswegen, weil die Spieler des FC Wohlen nichts mehr zu verlieren haben. Jedes Spiel ist nun eine Chance sich zu zeigen und sich für andere Clubs und vielleicht höhere Aufgaben zu empfehlen.

Beim Schlusslicht in Wil ist man sich dessen völlig bewusst, dementsprechend konzentriert wirkte die Mannschaft in den letzten Tagen auch. Was für ein enormes Potential in ihr steckt, hat Sie im Testspiel gegen die Grasshoppers bewiesen. Wer die Mannschaft in der Vorbereitung sorgfältig beobachtet hat, erkennt eine klare Aufwärtstendenz. Es gilt nun, dies zu bestätigen und auf den Platz zu bringen.

Kadermutationen

Entsprechend den Zukunftsplanen der Freiämter, gab es beim FC Wohlen in der Winterpause keine Zugänge zu vermelden. Nur zwei Spieler haben den Verein bereits verlassen. Anders beim FC Wil, dort stehen neu Ivan Audino (zurück aus Aarau), Marvin Baumann (St. Gallen U21), Nias Hefti (St. Gallen U21), Zivko Kostadinovic (ex-Le Mont), Alessandro Kräuchi (St. Gallen) Nick von Niederhäusern (Reno/USA) unter Vertrag.

Im Gegenzug haben Heroid Gjoshi, Valon Hamdiu, Pascal Huber, Ilaz Ilazi, Roman Kienast, Christian Miesch, Valentino Pugliese, Nedim Sacirovic undThomas Schiavano. Insgesamt strebt der FC Wil wohl eine Verkleinerung des Kaders an und möchte wohl dafür qualitativ besser aufgestellt sein.

Die Spannung hochhalten

Es wird interessant zu beobachten sein, wie die Spieler mit dem bereits entschiedenen Abstiegskampf umgehen. Sicherlich wird viel Druck von der Mannschaft abgefallen sein, so dass man nun eigentlich erwarten darf, dass man befreit aufspielen wird. Doch wie lange kann unter diesen Umständen die Mannschaft im Wettkampfmodus gehalten werden?

Der FC Wil ist nach wie vor ein Ausbildungsverein. Die meisten Akteure streben nach höherem und möchten irgendwann in die Super League. Alleine das sollte Motivation genug sein um trotzdem nochmals 18 Spiele alles abzurufen. Eine erste Gelegenheit bietet sich am Samstag um 19:00 Uhr. Eine spannende Partie ist mit dieser Ausgangslage garantiert.

Post inside
Kann der FC Wil auch das zweite Heimspiel gegen Wohlen gewinnen?