Eine Jam-Session (englisch: Jam für Jargon, beziehungsweise für «improvisieren» und Session, für «Sitzung», oder «Veranstaltung»), ist ein zwangloses Zusammenspiel von Musikern, die üblicherweise nicht in einer Band zusammenspielen und singen. Ebenso versteht man unter einer Jam-Session ein ungezwungenes, gemeinsames Musizieren in jeder beliebigen Besetzung und Instrumentierung. Es gibt dahingehend immer eine Eröffnungsband, welche den Abend mit einem eigenen Set, von rund 30 Minuten, eröffnet und somit ein fix einstudiertes Programm bietet.

Post inside
Spass am "jammen"


Rebellische Jammer

Zu dieser Premiere haben sich Jam-Profis angemeldet. «Wir sind die «Jam Rebellen» und freuen uns, das erste Mal im Balterswiler Heaven, zu musizieren. Unsere Musik ist genauso verschieden, wie es unsere Musiker sind. Wir sind eine grosse Gemeinschaft und wachsen stetig. In der Hauptsache orientieren wir uns in die Richtung von Blues, Rock, Funk, Soul, Latin und mediatives. Elektrisch und akustisch», machten die Mitglieder im Vorfeld Werbung in eigener Sache. Zudem musizieren sie auch mal mit untypischen Instrumenten, wobei sie in der Regel mit sechs bis acht Musikern auftreten. Für Freddy Weibel eine gelungene Premiere. «Der Mittwoch ist einer der schwächsten Abende in unserer Branche, oder zumindest bei uns im Heaven. Also habe ich mir überlegt, wie ich etwas Leben in unser Lokal bringen könnte.» So waren zeitweise über 40 Besucher im Lokal, «sicher noch ausbaufähig, aber für den Anfang ganz gut», sagte Weibel augenzwinkernd. Am Mittwoch, 9. November, findet Teil zwei mit den Jam Rebellen statt.

Hinweis:

Informationen zu den Livekonzerten an jedem Wochenende und Jam-Sessions an den Mittwochabenden unter: www.heaven-music-club.business.site