Die Region Wil ist vielfältig und zeichnet sich dadurch aus, dass Gemeinden aus drei Wahlkreisen ein Ganzes bilden, obwohl sie auf zwei Kantone verteilt sind. Grenzen spielen hier keine Rolle mehr.

Einwohner/Fläche:

In der Region Wil – dazu zählen die Gemeinden des Wahlkreises Wil, des Bezirks Münchwilen und die Gemeinden Kirchberg, Lütisburg und Bütschwil-Ganterschwil des unteren Toggenburgs – zählen 2018 alles in allem gut 137'000 Einwohner. Und es werden von Jahr zu Jahr mehr. Somit hat die Region Wil mehr Einwohner als der ganze Wahlkreis St. Gallen, der es auf 122'000 Personen bringt. Die grösste Gemeinde der Region Wil ist selbstredend die Stadt Wil mit 23'768 Personen. Somit ist die Stadt über 30 Mal grösser als die Nachbargemeinde Braunau mit ihren 770 Bewohnern, welche die einwohnermässig kleinste der Region ist.

Auch die grösste und die kleinste Gemeinde betreffend Fläche sind Nachbarn. Kirchberg umspannt 42,57 Quadratkilometer. In ihr hätte Rickenbach mit 1,85 Quadratkilometern ganze 23 Mal Platz. Die vereinigte Stadt Wil liegt mit 20,8 Quadratkilometern ziemlich genau in der Mitte zwischen der grössten und kleinsten Gemeinde der Region.

Wil als Region:

Mit dem Verein Regio Wil, dem 22 Gemeinden der Region Wil angeschlossen sind, besteht eine Organisation, die sich kantonsübergreifend für einen einheitlichen Auftritt und die Marke «Region Wil» stark macht. Bestes Beispiel dafür ist der geplante Entwicklungsschwerpunkt Wil West zwischen Wil, Sirnach und Münchwilen, wo in den nächsten Jahren zwischen 2000 und 3000 Arbeitsplätze angesiedelt werden sollen und ein neuer Autobahnanschluss realisiert wird. Die äusserst aufwändigen Planungen sind weit gediehen und stossen auch national auf ein positives Echo. Es darf nun davon ausgegangen werden, dass diese Pläne realisiert werden. Der Bund hat bereits zugesichert, sich mit 37 Millionen Franken zu beteiligen.

Polit-Hochburg:

Nicht erst seit der Wahl von Karin-Keller Sutter (FDP) in den Bundesrat ist Wil bekannt für seine hohe Dichte an Politikern. Im Nationalrat sind mit Lukas Reimann (SVP) und Barbara Gysi (SP) zwei weitere Wiler vertreten. Der St. Galler Regierungsrats-Präsident Stefan Kölliker (SVP) kommt aus Bronschhofen. Die amtierende Kantonsratspräsidentin Imelda Stadler (FDP) wohnt in Lütisburg und wird per 1. Juni aller Voraussicht nach durch den Flawiler Daniel Baumgartner (SP) ersetzt. Im Thurgauer Grossrat ist der Sirnacher Kurt Baumann (SVP) als Präsident ab Juni 2019 vorgesehen.

Wirtschaft:

Viele grosse Firmen wie Stihl oder Bühler, die weltweit tätig sind, haben ihren Hauptsitz in der Region Wil. Die Liste ist lang und eine Aufzählung würde den Rahmen sprengen. Die beiden genannten Unternehmen sind Flaggschiffe und zeigen auf, dass trotz Grenznähe zum Ausland Unternehmen erfolgreich von Wil aus in die Zukunft gesteuert werden können. Zusammen mit vielen KMU ist die Region Wil eine prosperierende Gegend. Auch wenn viele Wiler nach Zürich oder St. Gallen zur Arbeit pendeln, so darf nicht vergessen werden, dass die Region Wil über 90'000 Personen eine Arbeitsstelle bietet.

Sport:

Wenn man die erfolgreichen Sportler der Region Wil aufzählt, findet die Liste kaum ein Ende. Sie reicht vom Fussball-Nationalspieler Fabien Schär über die Leichtathletin Selina Büchel, den Kunstturner Pablo Brägger und den Orientierungsläufer Daniel Hubmann bis hin zum Schwinger Daniel Bösch. Dank dem aufstrebenden Cédric Noger, der übrigens Sohn von Parlamentspräsident Luc Kauf ist, könnte Wil nun auch noch eine Ski-Region werden. Bei den Teams sieht es ebenfalls gut aus. Der Tischtennisclub Wil ist amtierender Schweizer Meister, der Badminton-Club Uzwil amtierender Vize-Schweizermeister.

Ausblick:

Natürlich hat die Region Wil auch mit Problemen zu kämpfen, wobei die Verkehrssituation ein zentrales ist. Vor allem muss sie sich gegen die immer mächtigeren Zentren St. Gallen und Zürich mit ihren Agglomerationen behaupten. Die obige Aufzählung aber zeigt, dass eine gute Basis gelegt und viel Potenzial vorhanden ist. Die Wiler Werte dürfen und sollen künftig mit mehr Selbstbewusstsein gegen aussen getragen werden. Das hallowil.ch-Team wünscht allen 137'000 Bewohnern der Region Wil einen guten Schlussspurt 2018 und erfolgreiches 2019. Gehen wir es mit viel Selbstbewusstsein an.

Post inside
Simon Dudle, Chefredaktor hallowil.ch