In verschiedenen Bereichen arbeitet die Gemeinde Zuzwil mit Nachbargemeinden oder Institutionen eng zusammen. Nachfolgend einen Überblick der diversen Tätigkeiten und Kostenanteile im vergangenen Jahr.Spitex-Verein Wil-Land
Die Zahl der geleisteten Einsatzstunden in der Krankenpflege und der Haushilfe ist deutlich angestiegen. Gegenüber dem Vorjahr wurden rund 1‘400 Stunden mehr geleistet. Die Trägergemeinden Niederbüren, Niederhelfenschwil, Oberbüren und Zuzwil leisteten insgesamt einen Defizitbeitrag von 350‘000 Franken. Der Kostenanteil für Zuzwil beläuft sich auf fast 120‘000 Franken.

Oberstufe Sproochbrugg
Seit über fünf Jahren haben die beiden Gemeinden Niederhelfenschwil und Zuzwil eine gemeinsame Oberstufe. Schülerinnen und Schüler aus beiden Gemeinden werden in der Oberstufe Sproochbrugg gemeinsam beschult. Die jährlichen Kosten werden aufgrund der Anzahl Schülerinnen und Schüler verrechnet. Gemäss Kostenabrechnung des Oberstufenschulrates betrugen die Schülerzahlen im Februar 2017 278, davon 143 aus Zuzwil und im Oktober 289 (146 aus Zuzwil). Der Nettoaufwand für das Jahr 2017 betrug 6‘370‘132 Franken. Der Gemeindeanteil für Zuzwil betrug fast 3,3 Millionen Franken.

Berufsbeistandschaft Uzwil
Der Aufwand für die Führung der Berufsbeistandschaft Uzwil mit den Gemeinden Jonschwil, Oberbüren, Oberuzwil, Uzwil und Zuzwil belief sich auf rund 573‘200 Franken. Im Vorjahr waren es 106‘000 Franken mehr. Der Gemeindeanteil beläuft sich auf 66‘700 Franken.

Kindes- und Erwachsenenschutz
Der Nettoaufwand für die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Wil-Uzwil ist um rund 30‘000 Franken angestiegen und belief sich auf 1,35 Millionen Franken. Die Kosten werden aufgrund der Anzahl Fälle sowie der Einwohnerzahl auf die angeschlossenen Gemeinden aufgeteilt. Für Zuzwil resultierten Aufwände von fast 73‘600 Franken.

AHV-Zweigstelle
Für die Führung der AHV-Zweigstelle vergütet die Sozialversicherungsanstalt des Kantons St.Gallen jährlich rund 4‘700 Franken.

Betreibungsamt
Das Betreibungsamt Zuzwil-Niederhelfenschwil hat rund 190‘600 Franken eingenommen. Nach Abzug der Aufwände verblieb ein Nettoertrag von fast 44‘000 Franken. Dieser wird aufgrund der Anzahl ausgestellter Zahlungsbefehle auf die beiden Gemeinden verteilt. Für Zuzwil ergab dies einen Betrag von rund 30‘000 Franken. Gegenüber dem Vorjahr resultierte ein Mehrertrag von gut 7‘000 Franken.

Schiessanlage
Der Unterhalt der 300m-Schiessanlage Thurau wird von der Stadt Wil sowie den Gemeinden Rickenbach, Wilen und Zuzwil finanziert. Die Kos-ten werden aufgrund der Anzahl benützter Scheiben aufgeteilt. Die Gemeinde leistete einen Anteil für fünf Scheiben von rund 4‘000 Franken an die Gesamtaufwände.

Zivilstandsamt
Das Zivilstandsamt der Region Wil ist für die Stadt Wil sowie für die Gemeinden Kirchberg, Niederhelfenschwil und Zuzwil zuständig. Es beurkundet Geburten, Kindsanerkennungen, Eheschliessungen, eingetragene Partnerschaften, Namenserklärungen und Todesfälle. Die Aufwände der Dienstleistungen werden aufgrund der Ein-wohnerzahl berechnet und betrugen für Zuzwil rund 7‘600 Franken.

Grundbuchamt
Für die Mitwirkung am Versicherungsgeschäft sowie am Schätzungswesen entschädigte die Gebäudeversiche-rungsanstalt des Kantons St.Gallen die Gemeinde mit fast 31‘000 Franken. Dieser Betrag setzt sich aus einer Grundtaxe der versicherten Gebäude, dem Versicherungskapital sowie dem Einsatz der Grundbuchverwalter beim Schätzungswesen zusammen.

Feuerwehr – Kosten Hubretter
Die Gemeinden Niederhelfenschwil und Zuzwil beteiligen sich an den Unterhalts- und Betriebskosten des Hubretters der Trägergemeinden Oberbüren, Oberuzwil und Uzwil. Die Kosten für die Hubrettungsbühne betrugen im letzten Jahr insgesamt fast 15‘900 Franken. Zuzwil leistete einen Anteil mit den Aufwänden für Übungen und Einsätze von rund 3‘100 Franken.

Sicherheitsverbund Region Wil
Der Sicherheitsverbund Region Wil erbringt Leistungen im Bereich des Zivilschutzes und des Führungsorgans. Der Beitrag ist seit Jahren mit Fr. 13.12 pro Einwohner unverändert, insgesamt rund 63‘000 Franken.

Jugendmusikschule Wil-Land
Die Jugendmusikschule Wil-Land unterrichtet Jugendliche und Erwachsene und fördert musikalische Aktivitäten. Derzeit sind 25 Musiklehrpersonen beschäftigt. Wöchentlich werden fast 200 Stunden Unterricht und musikalische Grundschule erteilt. Der Aufwand beläuft sich auf rund 276‘000 Franken.

Kaktus
Die Anlaufstelle «Kaktus» gehört zu den Wiler Integrations- und Präventionsprojekten «wipp». Die sieben beteiligten Gemeinden leisten einen Solidaritäts- und Verursacherbeitrag von jährlich total je 52‘000 Franken. Der Zuzwiler Solidaritätsbeitrag belief sich auf 8‘800 Franken. Für 550 Besuche musste zusätzlich ein Verursacherbeitrag von rund 21‘000 Franken überwiesen werden.

Suchtberatung Region Wil
Für die Suchtberatung (Drogen und Alkohol) wird in Wil für sieben Gemeinden eine Stelle geführt. Die Aufwände belaufen sich gesamthaft auf rund 470‘000 Franken, der Gemeindeanteil beträgt rund 55‘500 Franken.

Psychomotorik
Die Psychomotoriktherapie unterstützt das Kind in seiner Persönlichkeitsentfaltung, vermindert den Leidensdruck des Kindes und erleichtert ihm den Umgang mit seinen Schwierigkeiten, seien diese im motorischen Bereich oder im Verhaltensbereich. Zuzwil ist dem Verein Regionaler Stellen für Psychomotorik angeschlossen. Die Nettoaufwände belaufen sich auf fast 490‘000 Franken, der Gemeindeanteil beläuft sich auf rund 26‘000 Franken.

Pflegefinanzierung
Die Gemeinden müssen die ungedeckten Aufwände für die stationäre Pflege nach Abzug der Beiträge von den Versicherungsleistungen vollumfänglich tragen. Der Beitrag an die Pflegefinanzierung betrug über 426‘000 Franken.

Sonder- und Giftsammelstelle
Gemäss Mitteilung des kantonalen Amtes für Umwelt ist die gesammelte Menge der Sonder- und Giftabfälle markant angestiegen. Die Gesamtmenge betrug 54 Tonnen mehr als im Vorjahr, total wurden 326 Tonnen gesammelt. Die Gemeinden übernehmen die Hälfte der Kosten für Errichtung, Betrieb und Entsorgung der regionalen Sammelstellen aufgrund der Einwohnerzahlen. Zuzwil leistete einen Beitrag von rund 4‘500 Franken.

Mütter- und Väterberatung
Die Mütter- und Väterberatungsstelle Untertoggenburg-Wil-Gossau berät Eltern von Säuglingen und Kleinkindern bis ins Vorschulalter. Der Beratungsstelle sind 13 Gemeinden angegliedert, welche die Gesamtkosten von gut 528‘000 Franken tragen. Als Mitglied des Vereins wird ein Betrag von rund 25‘000 Franken geleistet.

Pro Senectute
Für «Dienstleistungen Sozialberatung im Alter» besteht mit der Pro Senectute Regionalstelle Wil und Toggen-burg eine Leistungsvereinbarung. Diese verrechnet die Beratungsstunden mit 55 Franken. Gegenüber dem Vorjahr ist ein leichter Anstieg zu verzeichnen. Die Aufwände für die fast 40 Beratungsstunden sowie den Grundkostenbeitrag belaufen sich auf rund 6‘000 Franken.

Notschlachthaus Niederuzwil
Sieben Gemeinden betreiben ein Notschlachtlokal in Uzwil. Die Betriebskos-ten beliefen sich insgesamt auf rund 7‘000 Franken. Der Gemeindeanteil für Wartung und Unterhalt sowie Gebäude betrug knapp 700 Franken.

Tierkörpersammelstelle
Die Betriebskosten der regionalen Tierkörpersammelstelle Zwizach in Bazenheid belaufen sich auf 59‘200 Franken. Diese werden auf die sechs beteiligten Gemeinden im Verhältnis der Einwohnerzahl und Grossvieheinheiten aufgeteilt. Der Gemeindeanteil ergab einen Aufwand von 5‘300 Franken.

WEITERE THEMEN
Herzliche Gratulation zum Dienstjubiläum

Bereits seit zehn Jahren arbeitet Ratsschreiberin Samantha Bruggmann bei der Gemeinde. Mit viel Freude und ausserordentlichem Engagement leitet sie die Ratskanzlei. Am 1. März durfte sie ihr Dienstjubiläum feiern. Der Gemeinderat, das Personal sowie die Bevölkerung danken Samantha Bruggmann für die grosse Unterstützung und freuen sich, nach dem Mutterschaftsurlaub weiterhin auf sie zählen zu dürfen.

***

Schule: Spass auf dem Eisfeld Züberwangen
Das Schulhausteam Züberwangen hat die anhaltend tiefen Minustemperaturen genutzt, um wie im Vorjahr ein Eisfeld zu errichten. Der Aufbau und die Pflege waren zeitaufwändig. So haben die Lehrpersonen täglich von morgens früh bis spät nachts Eisschichten gespritzt. Der grosse Einsatz zahlte sich aber aus: Die zweite Züberwanger Eisnacht konnte durchgeführt werden! Viele Kinder tummelten sich auf der Eisfläche. Mit oder ohne Schlittschuhe glitten sie freudestrahlend über das Eis, spielten Eishockey, fielen hin und standen lachend wieder auf. Der Spass war riesig. Heisser Punsch, Tee und Glühwein machten die eisige Kälte für die erwachsenen Zuschauerinnen und Zuschauer am Eisfeldrand erträglich. Der Schulrat dankt dem ganzen Schulhausteam für das grosse Engagement.