Auf die Verfügung der Disziplinarkommission der Swiss Football League (SFL), die FC Wil 1900 AG mit einer Busse in der Höhe von CHF 3'000 (zzgl. CHF 1'000 Verfahrenskosten) zu sanktionieren, reagiert die FC Wil 1900 AG mit einer Weiterleitung der Rechnung an die Stadt, da die Behebung der Mängel Sache der Stadt sei als Stadionbesitzer sei. Beim Departement Bau, Umwelt und Verkehr der Stadt steht die Stellungnahme noch aus und wird in den nächsten Tagen erfolgen.

Nicht Sache der FC Wil 1900 AG
Die FC Wil 1900 AG hat kein Verständnis für diese Sanktionen. Wie die Liga selber in ihrer Begründung schreibt, konnte der Verein nachweisen, dass er die Stadt Wil als Eigentümerin des Stadions «mehrmals auf die Mängel aufmerksam gemacht» hat.

Die FC Wil 1900 AG sieht nicht ein, dass sie für etwas gebüsst werden soll, dass sie nicht zu verantworten hat. Die Stadt Wil hätte die notwendigen Licht-Korrekturen gemäss den Auflagen der SFL schon vor Jahren anbringen können und müssen.

Die FC Wil 1900 AG leitete diesen Bussen-Bescheid der Swiss Football League an die Stadt Wil als Eigentümerin des Stadions weiter, da die Stadt Wil für die nicht reglementskonforme Beleuchtung die alleinige Verantwortung trägt, so die Stellungnahme seitens der FC Wil AG 1900.

Post inside
Weil die Stadt ein Challenge-League-taugliches Stadion zur Verfügung stellt, sei sie auch für dessen Ausrüstung in Sachen Licht zuständig.