Obwohl die Kreuzigung unweigerlich in stärksten Dissonanzen wahrhaft erschütternd erklingt, ist das tröstliche Element, ja der Jubel über die Auferstehung Jesu von Anfang an zentrales Thema. Mazurka- und Polka-Rhythmen bestätigen dies. «Die Passion schliesst deshalb auch nicht wie üblich mit der Grablegung Jesu, sondern reicht bis zur Ausgiessung des Heiligen Geistes an Pfingsten», erklärt Kantor Cornelius Bader. Ein Berufsorchester und der Konzertchor von Cornelius Bader umfasst über 60 Mitwirkende, die das Geschehen musikalisch eindrücklich interpretieren. Das Hackbrett nimmt eine zentrale Stellung ein und vermittelt unabdingbar volkstümliche Klänge. «Ein ganz besonderer Dialog zwischen Bild und Ton entsteht, weil synchron zur Musik die Passionsbilder von Willy Fries gezeigt werden», sagt Bader, der sich auf die beiden Aufführungen freut.

Cornelius Bader im Element

«Gott sei Dank, wir dürfen wieder Musik haben, so will ich es jetzt auch schnell ausnützen. Denn seit zwei Jahren musste das herrliche und eindrückliche Werk der Toggenburger Passion von Peter Roth vor sich hindösen. Jetzt ruft die Weckglocke. Mein Konzertchor hat sich in spontaner Singfreude der Leute wesentlich vergrössert zu einer gewaltigen Schar von über 50, mit dem Orchester zusammen sogar über 60 Personen», sagt Bader. Bereits haben intensive Proben die Singenden begeistert und man ist wieder mitten drin, im Miteinander. «Toll und ganz speziell ist auch, dass die dazu entsprechenden Bilder von Willy Fries synchron zur Musik gezeigt werden. Ich bin wirklich enorm happy. Es sind diverse Instrumente und Solisten beteiligt, natürlich darf dabei auch das Hackbrett nicht fehlen», macht der bekannte Kantor «gluschtig».

Die Toggenburger Passion komponierte Peter Roth im Jahr 1983. Seine Inspiration war der Bilderzyklus «Die Grosse Passion» von Willy Fries, der zur Zeit des Zweiten Weltkriegs entstand. Fries versetzte die Geschichte in die Welt des Toggenburg und der Komponist griff dies auf, indem er die Toggenburger Volksmusik in sein Werk einbaute. Die Sirnacher Aufführungen verweben die eindrücklichen Bilder des noch jungen Willy Fries und die Klänge von Peter Roth, dazu passende Texte von einem Sprecher vorgetragen, zu einem multimedialen Erlebnis.

Post inside
Der Jesu Kreuzweg, ein Bild des Toggenburger Malers Willy Fries. Solche werden in der Kirche projiziert und ergänzen den Auftritt des Konzertchors.

Die Aufführungen sind am Samstag, 09.April 2022, und am Palmsonntag, 10.April 2022, je um 20.00 Uhr, katholische Kirche St. Remigius, Sirnach.