Das Gemeindehaus wurde 1963 erbaut. Im Jahr 1990 erfolgte der Anbau auf die Westseite, 2009 wurde schliesslich im Erdgeschoss ein neuer Eingang erstellt und die Räume sind teilweise umgebaut worden. Eine energetische Sanierung erfolgte allerdings nicht. «Jetzt drängt sich eine Gesamtsanierung auf», lässt die Gemeinde im aktuellen Mitteilungsblatt verlauten.

In den vergangenen zwei Jahren wurde in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro HAB AG in Flawil geplant. Folgende Massnahmen sind vorgesehen:
- Sanierung Gebäudehülle und Heizungen
- Sanierung Elektroinstallationen, Sanitäranlagen und Bodenbeläge
- Errichtung einer Photovoltaikanlage
- Umbau von einzelnen Schaltern
- Neumöblierung

Es wird mit einer Bauzeit von rund sechs Monaten gerechnet. Während dieser Zeit wird die Verwaltung in ein Provisorium umziehen müssen. Ziel ist es, das Projekt an der Bürgerversammlung im März 2020 zu behandeln. Mit der Sanierung soll spätestens anfangs Sommer 2021 gestartet werden. Die Arbeiten dürften demnach bis Ende 2021 beendet sein. (gk/red)

Eine öffentliche Infoveranstaltung zum Gemeindehaus-Umbau findet am 27. Januar um 19 Uhr im Mehrzweckgebäude Neudorf in Oberbüren statt.