Wer nur die Resultate des FC Wil gesehen hat, erwartet am Samstag einen Gegner der dem Heimteam derzeit Meilenweit voraus ist. Doch die Realität sieht anders aus. Auch der FC Aarau hat im ersten Meisterschaftsviertel viele Punkte liegen gelassen und spielte weit unter seinen Möglichkeiten. Für beide Mannschaften steht am Samstag ein wegweisendes Spiel an.Während die Gäste aus dem Aargau zuletzt gegen Neuchâtel Xamax FCS einen Sieg einfahren konnte, warten die Wiler bereits seit 5. August auf den letzten Vollerfolg in einem Meisterschaftsspiel. Weil aber auch der FCA diese Zeitspanne nur unwesentlich erfolgreicher überbrückt hat, trennen die beiden Mannschaften derzeit nur drei Punkte.

Gemessen an den Möglichkeiten und den Ambitionen ist der achte Tabellenplatz sicher nicht das, was man sich im Rüebliland ausgemalt hat. So mag es nicht zu verwundern, dass man spät im September nochmals auf dem Transfermarkt aktiv wurde. Mit Gilles Yapi (FC Zürich), Norman Peyretti (FC Thun) und Ivan Audino (FC Wil) sind gleich drei neue Akteure dazu gestossen.

Das Warten auf die Wende

Wenn die beiden Mannschaften am Samstag um 19:00 aufeinandertreffen, wird das eine wegweisendes Spiel werden. Kann der FC Aarau seinen starken Eindruck aus dem Xamax-Spiel bestätigen oder findet der FC Wil zurück in die Erfolgsspur? Ein Unentschieden wird am Wochenende keine der beiden Mannschaften entscheidend weiterbringen. Eine Niederlage kann aber alte Wunden wieder aufreissen.

Dass die Äbtestädter mit den Gästen aus dem Aargau mithalten können, haben Sie in der Hinrunde eindrücklich bewiesen. Erst spät in der Nachspielzeit konnte der FCA doch noch ausgleichen. Es war ein Spiel, dass die Schwächen des Teams von Trainer Marinko Jurdenic aufdeckte. Es zeigte aber auch, dass der FC Wil offensiv eigentlich etwas zu bieten hätte. Zu oft liess man dies aber in der Folge vermissen.

Den Trend bestätigen

Unabhängig von der Tabellensituation, sind die Aargauer am Samstag der klare Favorit. Wenn die Heimmannschaft aber die Eindrücke aus Vaduz bestätigen kann, wird es auch in diesem Vergleich eine sehr enge Angelegenheit. Vor allem in der Defensive scheint man langsam seine Stabilität zu finden, es gilt aber nun, dass man auch offensiv zu alter Stärke zurückfindet.

«Wir haben die Länderspielpause für intensive Trainingseinheiten genutzt, haben zuletzt aus den vergangenen drei Spielen zweimal nicht verloren. Diesen Trend würden wir gerne weiter ausbauen», so Trainer Konrad Fünfstück. Er ist sich aber auch bewusst, dass der FCA eine grosse Portion Qualität besitzt: «Aarau ist eine Mannschaft, die individuell sehr stark besetzt ist. Der Verein hegt grosse Ambitionen und wird alles daran setzen, diese schnellstmöglich zu erreichen.»

Ein Besuch in der IGP Arena wird sich also mit Sicherheit lohnen. Es treffen zwei Mannschaften aufeinander, die ihren Aufwärtstrend bestätigen möchten. Diese Ausgangslage verspricht ein offenes und spannendes Spiel.

Post inside
Der FC Wil möchte gegen Aarau zum Siegen zurückfinden.