Nach der musikalischen Einstimmung durch die junge Wiler Funk-Band Maltschik begrüsste Schulleiter Thomas Altwegg die Diplomandinnen und Diplomanden sowie ihre Gäste. „Mit der heutigen Diplomfeier habt ihr die Lehrabschlussprüfung mit Erfolg bestanden und damit ein erstes Ziel eures beruflichen Lebens- und Berufsweges erreicht. Damit verdient ihr unsere Gratulation und die Glückwünsche“, wies der Schulleiter der WIOS in seiner Ansprache auf die Bedeutung des Festanlasses hin. Nun gelte es Erfahrungen zu sammeln und die Berufsentwicklung in Angriff zu nehmen. „Glaubt mit Selbstbewusstsein an eure eigenen Stärken, nutzt eure Fähigkeiten und setzt euer Wissen richtig ein. Der Lernprozess ist aber mit der dreijährigen Grundausbildung nicht abgeschlossen. Stete Weiterbildung ist für eure Zukunft eine Herausforderung“, gab der Schulleiter zu bedenken. Einen grossen Dank richtete er an die Eltern und die Ausbildner der Praktikumsbetriebe für ihre Unterstützung.

Der Weg ist das Ziel

Der Vizepräsident des Wiler Stadtrates, Daniel Meili, gratulierte in seinem Grusswort den Schulabgängern ebenfalls und wünschte ihnen für die Zukunft viel Erfolg und Erfüllung. Er erinnere sich an seinen eigenen Berufs- und Bildungsweg und könne darum den grossen Aufwand nachfühlen. Die Stadt Wil unterstütze alle Bildungsinstitute und bilde selber etwa 35 Lehrabsolventen aus. Im Bildungszentrum WIOS sei ein breites Fachwissen vermittelt, aber gleichzeitig auch das selbständige Denken gefördert worden. „Die dreijährige Ausbildung ist eine wichtige und prägende Zeit. Das Gelernte wird bleiben, aber es stehen neue Herausforderungen an. Hört auf euer Gewissen und auf das, was euch Spass macht“, sage Stadtrat Meili. Diese Abschlussfeier und das Diplom markierten das Ende der schulischen Ausbildung. „Ihr habt es mit Erfolg geschafft und dürft darüber stolz sein“, schloss der Redner.

Musik und kulinarische Genüsse

Für die musikalische Umrahmung der Feier sorgte die junge Wiler Band Maltschik. Nachdem die Band die Festgesellschaft nach dem offiziellen Teil nochmals mit einem musikalischen Schlussbukett erfreut hatte, luden die Organisatoren zu einem reichhaltigen Apéro im Freien ein. Damit niemand auf die Übertragung des WM-Fussballspieles Schweiz gegen Schweden verzichten musste, wurde schon vor der Diplomfeier das spannende Spiel live auf der Grossleinwand des Pfarreizentrums gezeigt. Leider konnte sich die Festgesellschaft nicht an einem Schweizer Sieg freuen. Dafür standen die eigenen Erfolge der Diplomandinnen und Diplomanden umso mehr im Mittelpunkt.

Herausragende Erfolgsquote

Zum Höhepunkt der Feier kam es mit der Übergabe der Diplome an die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen. Dazu wurden die Absolventen der Berufslehrgänge auf die Bühne gebeten. Die Schulleitung überreichte ihnen die Diplome für die bestandenen LAP. Die 35 jungen Frauen und Männer erhielten nach bestandener Prüfung den eidgenössischen Fähigkeitsausweis „Kaufleute EFZ“. 18 von ihnen wählten das E-Profil, 17 das B-Profil. Drei Personen bestanden die Prüfung nicht. Der Notenschnitt des Jahrgangs liegt bei 4,7 und dies sei seit Jahren das beste Gesamtresultat, gab Thomas Altwegg mit Stolz bekannt. Von den 35 Absolventen erreichten im schulischen Qualifikationsverfahren sechs einen Notenschnitt von 5,3 und höher. Mit einer schulischen Abschlussnote von 5,6 erzielte Nando Schnetzer, Ettenhausen das beste Resultat. Mit einer Ehrenmeldung und Auszeichnung der Berufsschule WIOS schlossen auch Alexander Koch (5,3), Camille Rutishauser (5,5), Igor Küttel (5,3), Irma Grob (5,4) und Dominik Dütsch (5,4) ab.

Grundlage zum Berufsziel

Für die beste Abschlussnote 5,6 aller Diplomierten erhielt Nando Schnetzer, Ettenhausen eine Spezialauszeichnung. Beim Apéro berichtete er gegenüber hallowil.ch über seinen Bildungsweg. Nach eigenen Angaben fand er nach der Grundschule keine Lehrstelle und absolvierte ein zehntes Schuljahr. Mit 16 Jahren trat er in die Wilingua ein. Er sei mit starkem Willen und einem grossen Lernaufwand zu seinem guten Abschluss gekommen, bekannte er. Nun sucht er eine Arbeitsstelle und strebt eine Weiterbildung in Richtung Finanzen an.

Eine Note persönlicher

Das WIOS Bildungszentrum wurde 1992 unter dem Namen Wilingua Sprachschule gegründet. Heute ist es ein etabliertes, privates Zentrum mit einem attraktiven Angebot von kaufmännischer Berufsausbildung, Weiterbildung, Sprachkursen, sowie individuellen Schulungen für Unternehmen und Privatpersonen. 2016 wurde die Ortega Wil in einen gemeinsamen Schulbetrieb übernommen, bevor im Frühjahr 2017 aus den beiden Organisationen Wilingua und Ortega das Bildungszentrum WIOS hervorging. Eine familiäre Atmosphäre, qualifiziertes Lehrpersonal und ein zeitgemässes Bildungsangebot zeichnen das Familienunternehmen aus.