Am 14. November findet der Weltdiabetestag statt. Dieser Tag soll die Menschen auf die Krankheit aufmerksam machen. Diabetes, umgangssprachlich «Zuckerkrankheit», ist eine chronische Stoffwechselerkrankung. Die Erkrankung äussert sich mit einer erhöhten Konzentration von Zucker im Blut.

Der 14. November kommt nicht von ungefähr: An diesem Tag würde Frederick Banting, kanadischer Chirurg, Psychologe und Nobelpreisträger für die Entdeckung des Insulins, seinen Geburtstag. Im Jahr 1921 war es das erste Mal gelungen, Insulin zu isolieren, und zwar aus der Bauchspeicheldrüse eines Hundes. Dieses Jahr jährt sich die Entdeckung des Hormons Insulin zum 100sten Mal.

Verschiedene Diabetes-Typen

In der Schweiz leidet ungefähr eine halbe Million Menschen an verschiedenen Formen von Diabetes. Bei der Erkrankung unterscheidet man zwischen verschiedenen Typen: Typ 1 zeichnet sich durch ein Insulin-Mangel aus, von ihm sich vor allem Kinder und Jugendliche betroffen, er kann aber auch später im Erwachsenenalter eintreten. Bei einem Insulin-Mangel können die Körperzellen keine Glukose aufnehmen, der Blutzuckerspiegel steigt an. Das Insulin muss in diesem Fall von aussen zugeführt werden.

Typ 2 ist die am meisten verbreitete Form. Früher wurde sie auch als Altersdiabetes bezeichnet, weil vor allem ältere Menschen betroffen sind. In der heutigen Zeit gehören jedoch zunehmend jüngere Menschen dazu, weil die Risikofaktoren Übergewicht und Bewegungsmangel immer häufiger schon in jungen Jahren auftreten. Beide Risikofaktoren führen zu einer Insulinempfindlichkeit und zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel.

Bei Typ 3 werden verschiedene seltene Diabetes-Formen zusammengefasst, die auf andere Weise entstehen als der Typ 1 und Typ 2. In der Regel liegt dem Typ 3 eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse zugrunde.

Unter Schwangerschaftsdiabetes oder auch Gestationsdiabetes versteht man einen dauerhaft erhöhten Blutzuckerspiegel der Mutter, der während der Schwangerschaft auftritt. Meistens tritt ein Schwangerschaftsdiabetes in der 24. Bis 28. Schwangerschaftswoche auf. In dieser Zeit steigt der Blutzucker deutlich über das normale Mass hinaus an. Nach der Schwangerschaft normalisiert sich der Blutzucker wieder, allerdings entwickeln einige Frauen in Folgejahren Diabetes Typ 2 oder 1. 

Mehr Informationen und Beratungen zu Diabetes finden Sie auf der Ostschwizerischen Diabetes-Website