Der vorgestellte Richtplan sieht vor, dass die heutigen Fussballplätze in Zuzwil und Züberwangen nördlich des Wohn- und Pflegeheimes Lindenbaum zentralisiert werden. Das Gebiet des heutigen Fussballplatzes in Zuzwil soll danach grösstenteils zu Arbeitsgebiet werden, dasjenige in Züberwangen zu Wohn- und Gewerbegebiet. Die FDP Zuzwil ist der Meinung, dass der heutige Fussballplatz in Zuzwil als Grünfläche erhalten werden und den Vereinen und der Schule als grosse Spielwiese zur Verfügung stehen soll. Dies lässt sie in einer Medienmitteilung verlauten.

Aus Sicht der FDP ist es sinnvoll, die beiden Fussballplätze in Zuzwil und Züberwangen an einem Ort zusammenzulegen. Der vorgeschlagene Richtplan trägt dem Rechnung, indem nördlich des Wohn- und Pflegeheims Lindenbaum eine Fläche für zwei Fussballfelder ausgeschieden wird. Die FDP Zuzwil schlägt vor, auf Stufe Richtplan eine Fläche auszuscheiden, die es ermöglicht, drei Spielfelder zu erstellen. Damit könnte man zwei Fussballfelder realisieren und hätte später immer noch die Möglichkeit bei Bedarf ein drittes Spielfeld zu bauen. Zudem sollte die Lage der Fussballplätze noch nicht zu stark eingeschränkt werden. Die FDP sieht die Fussballfelder in einem Gebiet zwischen dem Wohn- und Pflegeheim und der Industrie, resp. zwischen der Weieren- und Henauerstrasse, wie die Partei weiter schreibt.

Die Zuzwiler Freisinn würde sich zudem wünschen, dass im Richtplan, der ja einen Planungshorizont von rund 25 Jahren hat, aufgezeigt wird, wie dereinst die beiden Gebiete Sonnenberg und Lindau des Dorfes Zuzwil mit dem ÖV erschlossen werden könnten. (pd/red)