Für die diesjährige Sommerveranstaltung hat der Gewerbeverein Oberuzwil Gastrecht bei der jubilierenden Metzgerei Willi genossen. Walter Willi, der die Metzgerei vor 25 Jahren käuflich erworben hat, stellte seinen Betrieb und dessen kontinuierliche Entwicklung vor. Ernst Dobler, fast gleich lang Präsident des Gewerbevereins Oberuzwil und mit seinem Elektrogeschäft direkter Nachbar der Metzgerei, zeigte sich erfreut über das Interesse der Vereinsmitglieder, gratulierte seinem langjährigen Kollegen im Vorstand zum Jubiläum und bedankte sich für die Gastfreundschaft.Vor 25 Jahren hat Walter Willi – bestens vorbereitet durch Metzgerlehre, Erfahrung in verschiedenen Betrieben und Meisterprüfung – den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Vorher hatte er bereits zwei Jahre bei seinem Vorgänger, dem Metzgermeister Bruno Kamm, gearbeitet. Mit drei Angestellten hat er 1992 begonnen, heute sind es neun. Im Jahre 2000 hat er den Betrieb durch einen An- und Ausbau vergrössert und dadurch die Arbeitsabläufe verbessert. Ein Anliegen war ihm von Anfang an die Förderung des beruflichen Nachwuchses. Über 20 Lernende hat er in der Zwischenzeit als Metzger (heute Fleischfachmann) und Verkäuferin (heute Detailhandelsangestellte) ausgebildet.

Vertrauen geschaffen
Für ein KMU wie seine Metzgerei bezeichnet Walter Willi es als wichtig, ein Gespür für Angestellte und Kunden zu haben. Nur so liessen sich Ideen verwirklichen und neue Produkte entwickeln.


Der überwiegende Teil des Fleisches von Schweinen, Kälbern und Rindern stamme aus der hauseigenen Schlachterei, womit er selber für einwandfrei Qualität bürgen könne. Er sehe die Tiere schon auf dem Hof, und die Transportwege zum Schlachthof seien kurz.

Grosses Sortiment – persönlicher Service
Ihr guter Ruf ist der Dorfmetzgerei Willi nicht einfach in den Schoss gefallen. Die Produktepalette ist laufend ergänzt worden. Aus dem hochwertigen Wurstsortiment erwähnte Walter Willi die Oberuzwiler Kalbsbratwurst und den St. Galler Schüblig. Im Frischfleischbereich warte man mit vielen Tagesspezialitäten auf. Zum Angebot gehören auch Mostbröckli, Wildbergschinken, Grillspezialitäten sowie essfertige Produkte wie Siedfleischsalat oder Bündner Gerstensuppe.


Stolz ist der Betrieb auch auf seinen schnellen, flexiblen und persönlichen Service. Tochter Evelyn Gehrig-Willi, die im Betrieb mitarbeitet, kann als gelernte Köchin Kunden umfangreich und kompetent beraten.


Mit Optimismus in die Zukunft
Walter Willi sieht für seinen Betrieb wie für ideenreich geführte Metzgereien ganz allgemein eine gute Zukunft. Der Trend zu regionalen Produkten wachse und der Umweltgedanke gewinne an Bedeutung. Auch werde das Persönliche und Spezielle immer mehr nachgefragt. Diesbezüglich sieht Walter Willi die Anstrengungen der vergangenen 25 Jahre belohnt. Lieferanten und Kunden hätten ihm die Treue gehalten. Dafür bedankte er sich bei ihnen wie auch bei seinen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.


Der jetzige Geschäftsinhaber kann auf einen weiteren Trumpf hinweisen. In seinem Sohn Michael hat er einen Nachfolger, der bekundet, das väterliche Geschäft einmal mit Freude zu übernehmen. Er verfügt über eine fundierte fachliche Ausbildung und arbeitet auch bereits im Geschäft mit.


Uneingeschränkte nachbarliche Würdigung
Ernst Dobler würdigte Walter Willi nicht in erster Linie in seiner Funktion als Gewerbepräsident, sondern als Nachbar. Besondere Freude bekundete er über das in der ganzen Zeit ungetrübte freundnachbarliche Verhältnis. Lobende Worte fand er für das grosse Engagement sowie den hohen Berufsethos von Walter Willi, das Qualitätsangebot der Metzgerei auf höchsten Niveau und die Tatsache, dass Walter Willi seine beiden Kinder für das eigene Metier habe begeistern können.