Die zweitplatzierten Fussballer des FC Uzwil spielten auswärts gegen den drittplatzierten FC Amriswil. Die Uzwiler gingen mit einem Punkt Vorsprung in die Partie gegen die Thurgauer, jedoch mit einem Spiel mehr auf dem Konto. So war die Brisanz schon vor dem Match gegeben. Die Uzwiler konnten einen 2:0-Auswärtssieg einfahren. Nennenswert dabei ist, dass sie satte 60 Minuten mit einem Mann weniger auf dem Feld standen. Getuart Asani hatte nach einem Zweikampf einen Gegenspieler unglücklich mit dem Arm im Gesicht getroffen und der Schiedsrichter auf Tätlichkeit plädiert. Kristian Nushi hatte schon zuvor und früh die Gäste in Führung gebracht. Ein Eigentor der Amriswiler nach einem stehenden Ball bescherte den Uzwilern den wichtigen Auswärtssieg. «Ein Kompliment an die Mannschaft. Die Jungs haben in der zweiten Halbzeit eine grosse Solidarität an den Tag gelegt, das ist unglaublich», schwärmte Uzwils Trainer-Sportchef Armando Müller.

Doppelpack von Abazi reicht nicht zum Sieg

Der Uzwiler Sieg hatte zur Folge, dass sie die Leaderposition übernahmen. Dies, weil der vormalige Tabellenführer FC Wil U20 gegen Calcio Kreuzlingen nicht gewann und 2:2 spielte. Ein Doppelpack von Luan Abazi – es waren seine Saisontore Nummer vier und fünf im vierten Meisterschaftsspiel – reichten nicht zum Sieg. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Verteidigung konnte Calcio Kreuzlingen in der 82. Minute per Kopfball den Ausgleich erzielen. «Leider wurde unsere Mannschaft für ihren Aufwand schlecht belohnt. Wir hatten phasenweise über 70 Prozent Ballbesitz, konnten dies aber nicht in Tore ummünzen», sagte Wils Trainer Fabinho. «Positiv hervorzuheben ist, dass wir in dieser Saison noch kein Spiel verloren haben», so Fabinho weiter.

Bazenheid dreht Spiel in zehn Minuten

«Die ersten 20 Minuten haben wir komplett verschlafen», bilanzierte Raffael Spescha, Trainer des FC Bazenheid. Die Toggenburger spielten auswärts gegen das noch punktlose Schlusslicht United Zürich. Schon nach der Startviertelstunde lag der FC Bazenheid mit 0:2 im Rückstand. Die Toggenburger konnten sich jedoch fangen und gingen noch vor der Pause durch einen sehenswerten Treffer mit 3:2 in Führung (siehe Video unten). Tolga Cakir verwandelte einen Freistoss direkt aus knapp 25 Metern. In den zehn Minuten zuvor hatten Leandro Lucarelli und Mark Prenrecaj für die Gäste getroffen. In der zweiten Halbzeit liessen die Toggenburger nichts mehr anbrennen. Mit einem verwandelten Elfmeter von Kevin Krucek machten sie in der 82. Minute den Sack zu und nahmen drei Punkte mit in die Ostschweiz.

Im Video: So schön geht der FC Bazenheid 3:2 in Führung

 

Resultate, 2. Liga interregional, Gruppe 6, 4. Runde:
Wil U20 – Calcio Kreuzlingen 2:2
Amriswil – Uzwil 0:2
United Zürich – Bazenheid 2:4
Bassersdorf - Rüti 1:5
Kreuzlingen – Weesen 4:1
Seuzach – Chur 3:4

Rangliste:
1. Uzwil 4/10. 2. Chur 4/9. 3. Wil U20 4/8. 4. Bazenheid 4/7. 5. Amriswil 3/6. 6. Weesen 4/6. 7. Calcio Kreuzlingen 3/5. 8. Rüti 4/4. 9. Seuzach 4/4. 10. Kreuzlingen 3/3. 11. Widnau 3/3. 12. Bassersdorf 4/3. 13. United Zürich 4/0

Nächste Spiele (5. Runde):
Samstag, 19. September: Chur – United Zürich (16.00 Uhr). Rüti – Seuzach (16.30 Uhr). Calcio Kreuzlingen – Bassersdorf (16.30 Uhr), Bazenheid – Kreuzlingen (17.30 Uhr). Weesen – Amriswi(17.30 Uhr).l
Sonntag, 20. September: Widnau – Wil U20 (14.00 Uhr).

Wängi und Sirnach mit ersten Saisonsiegen

In der 2. Liga regional hat der FC Wängi den ersten Vollerfolg dieser Spielzeit eingefahren. Im Nachtragsspiel von Dienstagabend gegen den SC Bronschhofen gab es zuhause einen 3:2-Sieg. Herausregender Akteur war Stürmer Björn Queetz, der alle drei Treffer für die Gastgeber erzielte - zwei vor der Pause, einen danach. Im Verlauf der zweiten Hälfte schien der Mist geführt, als die Wängemer mit 3:1 führten und Bronschhofens Tsega Khangsar nach einem groben Foul des Feldes verwiesen wurde. Doch die Gäste fanden dann besser ins Spiel und verkürzten durch den eingewechselten Adrian Rentsch auf 3:2. Mehr gab die hektische Schlussphase für die Bronschhofer, deren erster Treffer Captain Philipp Flammer zum zwischenzeitlichen 2:1-Anschlusstreffer erzielt hatte, aber nicht her. Somit haben die beiden Teams nun gleich viele Punkte auf dem Konto: je vier nach vier Spielen.

Ebenfalls den ersten Sieg gab es in dieser Runde für den FC Sirnach. Beim FC Schmerikon resultierte ein 1:0-Auswärtserfolg für die Hinterthurgauer. Den einzigen Treffer erzielte Dario Martic bereits Mitte erster Halbzeit. Ohne Konsequenzen blieb, dass der im Verlauf der zweiten Halbzeit eingewechselte Alessio Ciraci in der Nachspielzeit mit der gelb-roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Somit kann man es nun auch positiv sehen beim FC Sirnach: Im Cup hat er gewonnen, der grüne Tisch stand aber im Weg. In der Meisterschaft gab es bisher nur gegen Top-Klub Frauenfeld einer Niederlage.

Weniger erfreulich ist die Entwicklung beim Serben-Team des FC Uzwil. Drei der vier bisherigen Meisterschaftsspiele gingen verloren. Am Samstag setzte es eine 2:3-Auswärtsniederlage beim zuvor noch punktelosen Schlusslicht Winkeln ab. Das entscheidende Tor erzielten die Gastgeber fünf Minuten vor Schluss. Für die Uzwiler hatten zuvor Felipe Ortiz und Mattia Sbocchi getroffen. Somit mussten in den letzten beiden Spielen acht Gegentore hingenommen werden.

Resultate, 2. Liga regional, Gruppe 2, 4. Runde:
Wängi - Bronschhofen 3:2
Winkeln – Uzwil Serben 3:2
Schmerikon – Sirnach 0:1
Eschenbach - Linth II 2:3
Wattwil Bunt - Abtwil-Engelburg 1:0
Frauenfeld – Rapperswil-Jona II 1:1

Rangliste:
1. Linth II 4/9. 2. Frauenfeld 4/8. 3. Rapperswil-Jona II 4/7. 4. Abtwil-Engelburg 3/6. 5. Schmerikon 4/6. 6. Wattwil Bunt 4/6. 7. Sirnach 4/5. 8. Eschenbach 3/4. 9. Wängi 4/4. 10. Bronschhofen 4/4. 11. Uzwil Serben 4/3. 12. Winkeln 4/3.

Nächste Spiele (2. + 5. Runde):
Mittwoch, 16. September: Eschenbach - Abtwil-Engelburg (20.15 Uhr, Nachtragssspiel 2. Runde)
Donnerstag, 24. September: Abtwil-Engelburg – Winkeln (20.00 Uhr).
Freitag, 25. September: Linth II – Schmerikon (20.00 Uhr).
Samstag, 26. September: Bronschhofen – Eschenbach (17.00 Uhr), Uzwil Serben – Frauenfeld (19.15 Uhr)
Sonntag, 27. September: Sirnach – Wattwil-Bunt (11.00 Uhr), Rapperswil-Jona II – Wängi (16.00 Uhr).