Wenn es um das Thema Styling geht, dann sind wir Frauen nie alleine – denn es geht uns allen ungefähr gleich. Gerade an Weihnachten und Silvester möchte jede von uns die Königin des Abends sein. Was aber nicht bedeutet, dass man mit dem Weihnachtsbaum konkurrieren muss. Meiner Erfahrung nach sind folgende Regeln für das Festtags-Styling zu beachten: «Weniger ist mehr» und «Mode ist vergänglich. Stil niemals» – wie ein Modeikone Coco Chanel sagte. 

Ich bin davon überzeugt, dass ein gut geschnittenes Kleid jeder Frau steht. Das sogenannte kleine Schwarze wurde im Jahr 1926 von Coco Chanel kreiert und von Audrey Hepburn als «Little Black Dress» berühmt gemacht. Falls eine Frau noch keines besitzt, dann ist die Weihnachtszeit der beste Zeitpunkt, sich eines anzuschaffen. Das kleine Schwarze ist eine perfekte Investition in die Garderobe, denn es rettet eine Lady in jeder Situation. Ein schwarzes Kleid kombiniert mit einer Perlenkette bedeutet in erste Linie klassische Eleganz und lässt eine Frau an jedem Anlass stilvoll und festlich aussehen. Die Länge des Kleides ist natürlich wählbar.

Samt und Seide gehören zu den sogenannten Effektstoffen. Es sind Klassiker, die jede Frau an jedem Anlass festlich aussehen lassen. Christian Dior hat in seinem «Kleinen Buch der Mode» geschrieben: «Samt ist die Seide des Winters.» Dieser hochwertiger Stoff ist luxuriös und sexy, er ist warm, spielt mit dem Licht und bringt jede Kleiderfarbe zur Geltung. Seide wirkt elegant und edel. Die Kleidungsstücke aus diesen Materialien sind wertvoll und passen perfekt zu einem feierlichen Anlass.

Aufpassen sollte man bei den Kleidungsstücken, die reichlich mit Pailletten und Perlen verziert sind. Ein absoluter Eyecatcher – sprich Hingucker – einerseits, andererseits steht ein solches Kleid nicht jeder Frau. Locker und gerade geschnittene Kleider betonen bei manchen Frauen die Figur nicht gerade von der besten Seite und schafft mehr Volumen dort, wo es nicht nötig ist. Schlussendlich wollen wir Frauen nicht «quadratisch, praktisch, gut» aussehen und an eine Weihnachtskugel erinnern, sondern unsere Persönlichkeit bestmöglich zur Geltung bringen. Auch hier gilt: Weniger ist mehr. Trotzdem bedeutet das nicht, dass man die Finger von diesen Kleidern lassen soll.

Der gute, alte Trick: Ein schlichtes Outfit lässt sich mit der Hilfe von schicken und stylischen Accessoires locker aufpeppen. So können wir Frauen unser Lieblingsstück im Handumdrehen in ein schickes Abendoutfit verwandeln. Wichtig dabei ist, dass die Frauen trotzdem erkennbar sind.

Und noch ein Tipp: Frauen sollen sich nicht nur von Trends und Mode beeinflussen lassen. Schliesslich müssen sie sich in ihrem Outfit wohl fühlen. «Die beste Farbe auf der ganzen Welt ist die, die gut an dir aussieht», sagte einst Coco Chanel.