Freitagnachmittag ist es in Sirnach zu einem Unfall mit einem E-Bike und einem Auto gekommen. Der E-Bike-Fahrer wurde dabei so schwer verletzt, dass er in den Spital geflogen werden muss. Die Unfälle mit E-Bikes häufen sich, besonders tragisch sind dabei jene mit schwerverletzten und getöteten Personen. 

Mehr auf Zweirädern unterwegs

Gerade im Coronajahr 2020 haben viele Personen vermehrt das Velo genutzt. So heisst es denn auch in der Mobilitätsstudie der ETH Zürich: «Besonders auffällig ist der starke Anstieg des Radverkehrs während des Lockdowns, der auch im Sommer 2020 nicht abschwächte.» Bei den Zweirädern haben vor allem E-Bikes Rückenwind und boomen. Dass mehr Menschen mit dem Velo und dem E-Bike unterwegs waren, dürfte denn auch das Unfallgeschehen beeinflusst haben, vermutet das Bundesamt für Strassen Astra in der entsprechenden Medienmitteilung

2020 fanden 29 Velofahrende den Tod auf Schweizer Strassen (2019 waren es noch 16 Getötete) und 15 E-Biker (2019: 11). Schwer verletzt wurden auf Velos 934 Personen (2019: 802), auf E-Bikes 521 (2019: 355). Gerade bei den E-Bikes kommt es häufig zu schweren Unfällen, so werde etwa die Geschwindigkeit häufig unterschätzt. Beim Bund erhofft man sich durch die Erarbeitung des Veloweggesetzes die Infrastruktur für Zweiräder verbessern und die Sicherheit erhöhen zu können. Zudem soll eine Helm- und Tachopflicht sowie ein Lichtobligatorium für E-Bikes eingeführt werden.

Sicher mit dem E-Bike unterwegs

Im Ratgeber der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) heisst es: «Ein herkömmliches Velo ist auf den ersten Blick kaum von einem E-Bike zu unterscheiden. Das Tempo von E-Bikes wird deshalb oft unterschätzt.» So sei vorausschauendes Fahren besonders wichtig. Dies gilt im Übrigen nicht nur für die E-Biker, sondern für sämtliche Verkehrsteilnehmer. Zudem sei es wichtig, sichtbar zu sein, auch tagsüber. Reflektoren, Leuchtwesten und das Fahren mit Licht können dabei helfen.

Der BFU-Ratgeber fasst in wenigen Punkten zusammen, wie man mit auch mit E-Power sicher unterwegs ist:

  • Defensiv und vorausschauend fahren
  • Längeren Bremsweg einrechnen
  • Sich auch am Tag sichtbar machen
  • Velohelm tragen
  • Beim Kauf schon auf ABS und Tretunterstützung achten